Platter gibt AAB-Führung an seinen Stellvertreter ab

230909_51

Am Samstag wählt der AAB-Tirol LA Andreas Köll zum neuen Obmann

Am kommenden Samstag wird die Führung des AAB-Tirol in neue Hände gelegt. Bereits im Vorfeld des Landestages wurden die Weichen gestellt. LA Andreas Köll folgt LH Günther Platter als Obmann des schwarzen Arbeitnehmerbundes nach.

(gstr). Seine Wahl ist eigentlich nur mehr eine Formsache. Am Samstag wird der AAB-Tirol LA Andreas Köll, Bürgermeister der Marktgemeinde Matrei in Osttirol, zum neuen Landesobmann wählen. Köll folgt in dieser Funktion LH Günther Platter nach, dessen Stellvertreter er als AAB-Obmann in den vergangenen Jahren war. Dass die Wahl von Köll bereits fix ist, bestätigt auch der Landesgeschäftsführer der Tiroler Volkspartei, Johannes Rauch. „Köll steht als neuer Obmann bereits fest und ich bin überzeugt, dass er diese Aufgabe sehr gut machen wird“, betont Rauch. Die Tatsache, dass der AAB seit der Wahl von Günther Platter zum Landeshauptmann massiv an Stärke innerhalb der Tiroler VP gewonnen hat, möchte Rauch so nicht bestätigen. „Wir bekennen uns zum bündischen System und jeder unserer Bünde hat seine Berechtigung. Die Landespartei muss wiederum versuchen, in wichtigen Fragen einen Konsens zwischen den bündischen Interessen herzustellen“, betont Rauch.

Arbeit in den Gemeinden
Der designierte neue Obmann selbst – der AAB-Vorstand hat sich bereits einstimmig für seine Wahl ausgesprochen – unterstreicht hingegen ausdrücklich die neue Stärke des Arbeitnehmerbundes und verweist zum Beispiel auf das hervorragende Ergebnis bei den vergangenen Arbeiterkammerwahlen. „AK-Präsident Erwin Zangerl hat das gute Ergebnis von Fritz Dinkhauser heuer sogar noch um drei Prozent übertroffen. Das zeigt, dass wir als AAB in Tirol hervorragend aufgestellt sind. In den kommenden Jahren wird es meine Aufgabe sein, die Stärke des AAB innerhalb der Partei weiter auszubauen“, skizziert Köll seine Zielsetzung. Programmatisch will sich der designierte AAB-Chef vor allem auf die Arbeit in den Gemeinden konzentrieren. „In der Arbeiterkammer und im Landtag sind wir bereits gut aufgestellt. Nun gilt es auch in den Gemeinden Fuß zu fassen. Wir müssen in den Gemeinden ein unternehmerfreundliches Klima schaffen. Aber auch leistbares Wohnen und ein Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes werden in den kommenden Monaten einen Schwerpunkt unserer Arbeit darstellen“, umreißt Köll die wichtigsten Vorhaben seiner Obmannschaft.

AAB-Führung wird erweitert
Statt bisher drei Stellvertretern werden dem neuen Obmann künftig fünf Stellvertreter zur Seite gestellt. Neben den bisherigen beiden Vizes Andreas Wanker, Klubobmann der VP-Innsbruck, und Verena Steinlechner-Grazia­dei, Vorstandsmitglied der AK, werden künftig auch LA Anton Pertl, LRin Beate Palfrader und Günter Keller, Bürgermeister der Stadt Vils, die Aufgabe eines stellvertretenden Obmannes übernehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen