Ötztaler Fußball-Ass im Dienst von Schalke04 trainiert wieder voll mit der Mannschaft
EM bleibt Ales großes Ziel

Trainert auf Schalke wieder voll mit und will zur EM: Alessandro Schöpf aus dem Ötztal.
  • Trainert auf Schalke wieder voll mit und will zur EM: Alessandro Schöpf aus dem Ötztal.
  • Foto: sportszene.tirol/Leitner
  • hochgeladen von Peter Leitner

UMHAUSEN, GELSENKIRCHEN (pele). Es war wahrlich kein einfaches Jahr, das der Ötztaler Fußball-Export Alessandro Schöpf hinter sich gebracht hat. Gleich mehrere Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Auch die entscheidenden Qualifikationsspiele zur Fußball-Europameisterschaft im heurigen Jahr konnte er nicht bestreiten.

„Es war schon eine schwere Zeit, da ich weder Schalke04 noch dem Nationalteam helfen konnte. Das hat schon sehr weh getan. Aber ich habe mich natürlich extrem gefreut, dass Österreich ein Zeichen dahingehend setzen konnte, dass wir doch auch eine Fußball- und nicht nur eine Skination sind. Jetzt scheinen wir auch wieder auf der Fußball-Landkarte auf. Und ganz klar: Im Nationalteam steckt viel Qualität, und es versammeln sich dort tolle Charaktere“, sagte Ale in einem Podcast-Interview auf der Schalke-Homepage.

Die Europameisterschaft im Sommer bleibt weiterhin sein großes Ziel: „Jeder Österreicher, der Profi ist, möchte da unbedingt mit dabei sein. Das gilt klarerweise auch für mich. Schon die bis dato letzte EM, bei der ich dabei sein durfte, war, auch wenn wir uns nach der Vorrunde verabschieden musste, ein tolles Erlebnis. Das ist mir schon im Kopf geblieben. So wie natürlich auch mein Tor, das ich gegen Island erzielen konnte. Für sein Land zu spielen ist eben etwas ganz Besonderes.“

Anfang Jänner bereitete sich Ale im Kreise der Schalke-Profis im spanischen Fuente Alamo auf die Rückrunde der Deutschen Bundesliga vor. In der er wieder voll angreifen und sein Pech im Herbst vergessen lassen möchte. Da ist es umso wertvoller, dass Trainer David Wagner auf den 25-jährigen Ötztaler setzt.

Jener Muskelfaserriss, der ihn im Herbst neuerlich aus der sportlichen Bahn war, hat Ale so richtig genervt: „Die Verletzung war ja nicht so gravierend. Dennoch braucht’s die nötige Regenerationszeit. Und da werde ich dann schon auch mal ungeduldig.“

Erholung brachte den Fußballprofi heuer auch wieder die Weihnachtszeit. Die er diesmal allerdings nicht im heimatlichen Ötztal verbrachte. Stattdessen ging es mit Freundin Julia auf die Seychellen. „Das war ganz gut, um nach den Verletzungen abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen“, sagt die fußballerische Allzweckwaffe. Denn so viele Positionen wie Ale kann kaum ein Profi spielen.

Wird da der Segen manchmal auch zum Fluch, wenn man als Spieler oft hin und her geschoben wird? „Ich sehe die Dinge grundsätzlich positiv. Und so glaube ich, dass es letztlich nur ein Vorteil ist, wenn du vielseitig einsetzbar bist. Und über die Position entscheidet letztlich ohnehin der Trainer.“

Überhaupt ist Ale überzeugt davon, dass alles, was er als aktiver Fußballer mitnimmt, auch für seine persönliche Entwicklung wichtig ist: „Ich versuche, alles bestmöglich aufzusaugen, um später auch an junge Spieler weitergeben zu können.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen