Imst jubelte, Silz/Mötz atmete auf

Im Luftkamper zwischen Mathias Mimm und Igor Matic hatte der Imster die Lufhoheit.
12Bilder
  • Im Luftkamper zwischen Mathias Mimm und Igor Matic hatte der Imster die Lufhoheit.
  • Foto: Peter Leitner
  • hochgeladen von Peter Leitner

Bezirksderby war klare Angelegenheit für die Gastgeber – Schlimmer Unfall von Tim Duinkerk

IMST (pele). Die Voraussetzungen vor dem Tiroler-Liga-Derby zwischen dem SC Sparkasse Imst und der SPG Silz/Mötz hätten vor Spielbeginn unterschiedlicher nicht sein können. Auf der einen Seite die Gastgeber, die nicht noch weiter Boden auf die Tabellenspitze einbüßen wollten, auf der anderen die Gäste, die nebst zahlreichen Dauerverletzten auch noch auf den kurzfristig erkrankten Oleg Weber verzichten mussten.

Schnelle Imster Führung

Tatsächlich geriet die SPG dann schon in der zweiten Minute in Rückstand als der ideal frei gespielte Samuel Krismer keine Mühe hatte, zum 1:0 einzuschießen. Nach rund zehn Minuten folgte dann aber jene Szene, die dafür sorgte, dass es in der Velly Arena vorübergehend totenstill wurde. Tim Duinkerk kam nach einem an sich harmlosen Zusammenprall derart unglücklich mit dem Kopf am Rasen auf, dass zunächst Schlimmstes befürchtet werden musste. Er wurde noch am Platz erstversorgt und vom Roten Kreuz in die Klinik gebracht. Dort gab`s dann glücklicherweise Entwarnung. Duinkerk hatte keine schwerwiegende Verletzung erlitten, konnte das Spital nach eingehenden Untersuchungen wieder verlassen.

Lange Unterbrechung

Nachdem das Spiel nach 18-minütiger Unterbrechung fortgesetzt werden konnte, bekam zunächst die SPG etwas Oberwasser. Und kam unter tatkräftiger Mithilfe von Imst-Keeper Dominik Schütz zum Ausgleich. Der hatte zunächst einen hohen Ball unterlaufen und anschließend den durchbrechenden SPG-Spieler brachial gefällt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Miroslav Rikanovic gewohnt sicher zum 1:1.

Die Imster gingen allerdings noch vor der Halbzeit wieder in Führung, als die SPG-Hintermannschaft bei einem Eckball Mathias Mimm aus den Augen verlor und dieser per Kopf trocken das 2:1 markierte.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist dann schnell erzählt. Die SPG hatte der Imster Offensive nichts mehr entgegenzusetzen. Dies räumte auch Trainer Aleksandar Matic ein: „Gratulation an die Imster. Sie waren dann in allen Belangen besser und haben hochverdient gewonnen.“ Die weiteren vier Tore zum letztlich mehr als deutlichen 6:1 markierten Fabian Krismer, Thomas Saloschnig sowie zwei Mal René Prantl.

Zwei weitere Schlagerspiele

Imst jubelte, die SPG atmete nach der Entwarnung bei Tim Duinkerk auf. Für beide Teams geht`s auch am kommenden Wochenende wieder hoch her. Silz/Mötz empfängt am Samstag ab 14 Uhr in Mötz Titelfavorit Reichenau. Und die Imster bekommen es am Sonntag ab 14 Uhr in Telfs mit dem dortigen Tabellenführer zu tun.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen