In der Höhe liegt die Kraft

Wollen weiter hoch hinaus:  Willi Krüger, Pitztaler Gletscher, Reinhard Klier, Stubaier Gletscher, Jakob Falkner, Sölden, Matthias Dengg, Hintertuxer Gletscher und Stefan Richter, Kaunertal (vorne)
  • Wollen weiter hoch hinaus: Willi Krüger, Pitztaler Gletscher, Reinhard Klier, Stubaier Gletscher, Jakob Falkner, Sölden, Matthias Dengg, Hintertuxer Gletscher und Stefan Richter, Kaunertal (vorne)
  • hochgeladen von Sieghard Krabichler

Die Bedingungen auf den fünf Tiroler Gletschern waren schon lange nicht mehr so exzellent wie heuer, die Gletschermanager blicken nach den großen Investitionen optimistisch in die Zukunft. Verstärkt lockt das ewige Eis Touristen aus Osteuropa.

TIROL (sik). Die fünf Gletscherskigebiete sind das Herzstück des Wintertourismus in Tirol. Und damit das so bleibt, wurde kräftig investiert. Über 250 Mio. Euro in den vergangenen fünf Jahren. „Wir sind seit 15 Jahren die größte Angebotsgruppe in Tirol, die massiven Investitionen sind in Sicherheit und Komfort geflossen“, sagt Jakob Falkner von den Sölder Bergbahnen. Allein im Ötztal wurden heuer 38 Mio. in der neuen Gaislachkogelbahn verbaut.

„Zu allen Schandtaten bereit“
So lautet das kurze Statement zum geplanten Zusammenschluss der beiden Gebiete Ötztal und Pitztal. „Es ist zu früh, jetzt darüber zu spekulieren, aber wir stehen Gewehr bei Fuß“, sagen Willi Krüger und Jakob Falkner unisono.

Die Saison ist bereits angelaufen, die Bedingungen exzellent. „Der frühe Schneefall hat uns einen frühen Saisonstart ermöglicht, dadurch ist auch die Nachfrage an Saisonkarten gut“, sagt Matthias Dengg aus dem Zillertal. Auch wollen immer mehr Kunden aus Osteuropa auf den Tiroler Gletschern urlauben. Willi Krüger vom Pitztaler Gletscher: „Es liegt eine reiseintensive Zeit hinter uns, in Osteuropa liegt ein großes Potential, die sportbegeisterten Osteuropäer kommen gern zu uns.“ Im Kaunertal wurden Investitionen in die Beschneiung vorgenommen, der Stubaier Gletscher wurde vom ADAC zum zweiten Mal als familienfreundlichstes Skigebiet in den Alpen ausgezeichnet. „Weiters wollen wir auch durch die Nähe zu Innsbruck punkten“, sagt Reinhard Klier vom Stubaier Gletscher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen