26.01.2012, 12:18 Uhr

Wie unser Körper sich selbst heilt

Fieber hat eine heilende Wirkung, belastet aber ab etwa 39 °C den Kreislauf und muss gesenkt werden. (Foto: iStock)

Erhöhte Temperatur hilft, bestimmte Krankheitserreger zu bekämpfen

Fieber ist der häufigste Grund, warum Patienten zum Arzt gehen. Dabei ist eine erhöhte Körpertemperatur in den meis­ten Fällen kein ernsthaftes Problem – sie hat im Gegenteil sogar heilende Wirkungen, da sie das Immunsystem aktiviert. Bei einer Körpertemperatur von 38,5 Grad und mehr können Viren nicht überleben. Erkenntnisse aus der Fieberforschung werden heute sogar in der Behandlung von Tumoren angewendet. Die Körperabwehr von Krebspatienten wird in eigenen „Fieberbetten“ angeheizt. Daher sollte man bei Erkältungen und grippalen Infekten erhöhte Temperatur nicht sofort senken.

Ausnahme: Steigt die Temperatur über 39 Grad oder wird der Kreislauf belastet, muss das Fieber gesenkt werden. „Vor allem Kinder fiebern rasch sehr hoch, was viele Mütter in Panik versetzt. Erst bei Fieberkrämpfen muss man die Temperatur rasch senken“, erklärt Kinderfacharzt Arnold Pollak.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.