19.03.2016, 12:43 Uhr

JUGENDKREUZWEG "IN oder OUT" in SILZ

IN oder OUT zu sein bedeutet für Jugendliche oft das Urteil über ihr soziales Überleben. In der schlimmsten Form des Mobbings kann das OUT sein Jugendliche sogar bis in den Selbstmord treiben. Was gerade IN oder OUT ist, entscheidet eine eingeschworene Gruppe, oder eine anonyme Masse. Die eigene Meinung die der anderen anzupassen bedeutet Angenommen sein, im gegenteiligen Fall eben den Ausschluss, die Ablehnung und Verurteilung.


Mit diesem Schwerpunkt setzte sich die Dekanatsjugend Silz auseinander und gestaltete so einen beeindruckenden Kreuzweg mit 3 Stationen. Rund 300 Jugendliche darunter viele Firmlinge, sowie Eltern und Paten folgten der Einladung von Sabine Ostermann und ihrem Team.

Dazwischen wurden immer wieder Zeilen und Texte vorgelesen die zum Nachdenken anregten... wie zum Beispiel:

Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.

Wenn etwas besser werden soll, dann kommt es auf jede und jeden einzelnen an. Da kann man nicht sagen: „Was soll ich schon tun?“, oder: „Die andern sind schuld – sollen die doch…“. Auch wenn es manchmal so aussieht, als wäre es OUT, aber: sich für das Gute einzusetzen ist immer IN.

Hierzu ein paar Bilder:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.