14.11.2016, 11:54 Uhr

AK warnt-Vorsicht mit Unterschriften

Copyrigth: BMI/Egon WEISSHEIMER, 21.12.205 Wien, Polizeidienstfahrzeuge neu
BEZIRK. Immer wieder melden sich Eltern und junge Konsumenten bei der AK Tirol, weil sie Schreiben von Inkassobüros oder Forderungen über mehrere hundert Euro erhalten haben – für angebliche Mitgliedschaften in sogenannten „Tuning-Clubs“. Grund dafür sind oft voreilige Unterschriften, zu denen Jugendliche bei Präsentationen überredet wurden. Gewinnspiele dienen dabei als Lockmittel. Die AK klärt nun in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Tirol auf, ab wann junge Konsumenten rechtsverbindlich Verträge abschließen können und welche Folgen sie erwarten.

Info-Kampagne an Schulen

Deshalb setzt die AK Tirol auf Prävention durch Information. In Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Tirol wurde an den Schulen eine eigene Info-Kampagne gestartet: So sollen junge, meist unerfahrene Konsumenten nicht nur davor gewarnt werden, vorschnell Verträge zu unterschreiben, sie erfahren auch, welche Verpflichtungen sie je nach Alter bereits eingehen dürfen und welche Folgen sie erwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.