28.06.2017, 16:34 Uhr

Buchpräsentation der Wortraum Autorinnen in Imst - "Reifes Korn keimt aufs Neue" -Psalmen neu interpretiert

IMST(alra). Zur Buchpräsentation "Reifes Korn keimt aufs Neue" war am 27.Juni in die Tyrolia Buchhandlung nach Imst geladen. Neun Autorinnen des Wortraum - der Oberländer Plattform für Autorinnen - Gerda Bernhart, Lea Jehle, Alexandra Kleinheinz, Angelika Polak-Pollhammer, Christiana Pucher, Annemarie Regensburger, Ingeborg Schmid-Mummert, Brigitte Thurner und Dorle Zobl - interpretierten alttestamentarische Psalmen in Standardsprache und im Tiroler Dialekt neu. Das Buch, das im Übrigen das erste gemeinsame Werk des Wortraum in dieser Konstellation ist, wurde angeregt durch den evangelischen Pfarrer Bernd Fetzer.

"Psalmen als Wege und Tore zu Gott" - dieser Satz beschäftigte Bernd Fetzer während der Teilnahme an einem Seminar in Innsbruck intensiv. Er begann diese "Tore" zu hinterfragen und wollte einen Weg finden sie zu öffnen und die biblischen Texte neu zugänglich zu machen. Einem Kunstwerk gleich, das in einem geschlossenen Raum präsentiert wird, empfand Bernd Fetzer die poetische Form der biblischen Sprache. als etwas das vielen verschlossen bleibt - neue Perspektiven und die Begegnung der Psalmen mit dem gelebten Leben boten sich als Option einen begehbarer Ort, einen neuen "Wortraum" der Erfahrung zu schaffen. Immerhin sind die Basisinhalte, die das menschliche Leben in all seinen Facetten zwischen Freude, Trauer, Verzweiflung, Liebe, Hoffnung und Hass reflektieren, unverbraucht und in ihrer Aktualität durch alle Zeiten transportierbar.

Psalmen reden in Metaphern und Bildern und verfügen doch auch über
literarische Leerstellen und Brüche, die zum bewussten Sprung fordern - der
das Nachdenken und ins Gespräch finden initiiert - so Bernd Fetzer. Diesem Sprung - von den Worten des Alten Testaments zu den Befindlichkeiten der heutigen Zeit - vollzogen die neun Autorinnen des Wortraum sehr individuell und doch auch als Frauenkreis, der das Volle, das Ganze symbolisiert. Mit starkem Nachdruck und zugleich weiblicher Intuition gelang es einen Bogen zwischen weltlicher und sakraler Literatur zu spannen und die Sichtweise von Frauen bereichernd und als zeitgemäße Erweiterung in die Mitte eines Themas zu rücken, dem bisher ein vorwiegend männlich getragenes Anschauungsreservoir zugrunde lag.


Neun Psalmen, einen Jeremia und einen Hiobtext brachten die neun Literatinnen mit ihren Lebensentwürfen, ihrer Lebenserfahrung zusammen und hauchten neue, bewegliche Beständigkeit in leicht erstarrte Gültigkeit.
Die Autorinnen des Wortraum haben eine eigene Psalmensprache gefunden,
eine Neuschöpfung, die auf Schuld und Sündensprache verzichtet und diese
durch eine leidensempfindliche Sprache ersetzt, die vieles auf- und auslöst, was sich im Ursprungstext als schwer greifbar erweist.

Kein "du sollst", "du musst", keine Anklage, kein rigides Festhalten am kirchlichen Kontext, sondern vielmehr ein Herausschälen der Essenz des eigenen Menschseins in all seinen inneren und äußeren Vorgängen lässt sich nun im frisch erschienenen Buch "Reifes Korn keimt aufs Neue" nachlesen, das im Kyrene Verlag erschienen ist und von Annemarie Regensburger herausgegeben wurde.

Zur Begrüßung sprach StR Kulturreferent Christoph Stillebacher, der sich bei Annemarie Regensburger für den jahrelangen Einsatz als treibende
Kulturschaffende bedankte, die mit dem Wortraum eine beständige Plattform geschaffen hat, die seit Kurzem mit Angelika Polak-Pollhammer als Obfrau weitreichend aktiv ist. Die musikalische Gestaltung des Abends übernahm
Urban Regensburger am Klavier.

Das Buch ist ab sofort im Buchhandel für 14,90 Euro erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.