30.10.2017, 10:16 Uhr

Den Tod auf die Bühne geholt

Die lange Nacht des Theaters stand in Umhausen ganz im Zeichen von Tod, Trauer und Entbehrung.

UMHAUSEN. Das Tabuthema Tod, Trauer, Entbehrung griff die Theatergruppe " Vorderes Ötztal – Gegenwind" aus Umhausen auf und veranstaltete kürzlich eine "Lange Nacht des Theaters" zugunsten der Hospizgruppe Ötztal.Es spielten vier Theatergruppen unterschiedliche Stücke mit verschiedensten Zugängen. Mit dem Kinderstück „Ente, Tod und Tulpe“ (geeignet für Kinder ab 5 Jahren) wurde dieser Nachmittag gestartet. Um die 60 kinder fanden sich ein und verfolgten gespannt die Ente, die den Tod bemerkte. Die unbefangene Art, den Tod als fixen Bestandteil jeden Lebens zu erkennen, bleibt wohl Kindern vorbehalten. Am Abend wurde das Leben einer besonderen Frau erzählt, der Julia M die unter schwierigsten Voraussetzungen ihr Leben gemeistert hat. Der Tod eines geliebten Menschen veränderte ihr Leben. Das Bogen Theater setzte ein Kreativstück gemeinsam mit dem Publikum um, inszeniert als Improvisations Theater. Zum Abschluss dieses Abends erzählt die Theatergruppe Vorderes Ötztal und die Volksbühne Tux eine wahre Geschichte einer Frau, deren Leben alles andere als einfach war. Schicksalschläge und ein lediges Kind von einem bereits versprochenen Mann waren zur damaligen Zeit eine Schande. Wenn auch noch die Eltern erkranken und der Hof abbrennt, scheint alles verloren. Eine Biographie, die berührte und gleichermaßen zum Nachdenken anregte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.