13.03.2017, 09:13 Uhr

Die "Zirbensäge" wird ständig optimiert

Das Pitztal ist durch seinen Zirbenreichtum bekannt. Sägewerksbesitzer und Alt-Bürgermeister Sepp Reinstadler hat das Potenzial des Baumes schon vor vielen Jahren erkannt und entsprechend reagiert. In seinem Sägewerk werden die Zirben buchstäblich restlos verwertet. Das Holz wird zu verschiedensten Gebrauchsgegenständen verarbeitet, vom Schneidbrett bis hin zum hochwertigen Zirbenbett. Auch die Reste, wie Nadeln und Zweige, werden einer Nutzung zugeführt. Aus ihnen gewinnt Reinstadler mit seiner Lebensgefährtin Roswitha hochwertiges Zirbenöl, das eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten aufweist. Es wirkt antiseptisch, pilzhemmend und hat eine wohltuende Wirkung auf den gesamten menschlichen Organismus. Im Pitztaler Zirbenshop kann man die verschiedenen Produkte kaufen und wird dabei natürlich auch entsprechend beraten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.