22.10.2014, 09:00 Uhr

Eishallen-Initiator Ganner: "Bin jetzt froh"

IceArt Arena-Grundsteinleger Dr. Ganner: "Ich wollte das Bestmögliche für den Eissport in Tirol und den Eistourismus für die Region. So wie es jetzt ist, steht es auf stabilen Beinen."

Tiroler Eissportler atmen auf: Die "Ice Sport Arena" Telfs geht 2015 in Betrieb, "Erfinder" RA Dr. Georg Ganner ist erleichtert. BEZIRKSBLATT traf den Grundsteinleger am 18.10.2014 im Sportzentrum zum Gespräch.

TELFS. Positiv sieht Georg Ganner das wiederbelebte Projekt "Ice Sport Arena" in Telfs, nachdem es ihm alleine vor Jahren nicht gelungen war, den Betrieb aufzunehmen. An die Stelle von Grundsteinleger Ganner tritt jetzt die Kärntner Firma Arena Halls, einem Unternehmen, das auf energieeffizienz und den Betrieb von Eishallen spezialisiert ist und langjährige Erfahrung mitbringt. Die von Ganner initiierte Halle wird also doch noch Wirklichkeit, wenn auch er nicht mehr die Fäden zieht.
Mit 13:8 Stimmen hat der Telfer Gemeinderat vorigen Freitag dem Vertragswerk zwischen Gemeinde und dem neuen Betreiber zugestimmt. Telfs beteiligt sich weiterhin nicht finanziell. Land, Stadt, Tourismusverband und "Arena Halls" stellen die Ganzjahreseishalle auf Telfer Boden auf neue Beine.

BEZIRKSBLÄTTER traf Ganner, Präsident des Tiroler Eislaufverbandes, am Samstag im Telfer Sportzentrum. Er war in seiner Verbands-Funktion und als Preisrichter beim internationalen Traditionswettkampf „Alpenpokal“ der EiskunstläuferInnen aus dem Alpenraum (Bayern, Schweiz, Italien, Nord- und Südtirol, tätig.
Die "IceArt Arena-Telfs", war sein gemeinsames Projekt mit dem Land Tirol und dem Tourismusverband Innsbruck & seine Feriendörfer. Bis in die Bauphase sah alles noch vielversprechend aus. Doch im Hintergrund kam es zu Friktionen betreffend die Finanzierung, wie er sagt: Ganner sah sich gezwungen den Bau zu stoppen und für die Gesellschaft einen Insolvenzantrag zu stellen. Dieser wurde jedoch nach Intervention des Landes, der Stadt Innsbruck sowie des Tourismusverbandes Innsbruck & seine Feriendörder zurückgezogen. Seit 2013 läuft die "Rettungsaktion" über die öffentliche Hand, an einer Lösung wurde gefeilt, am Projekt besteht Bedarf. Das Land Tirol, die Stadt Innsbruck der Tourismusverband, der neue Betreiber und die Gemeinde haben eine tolle Lösung erarbeitet. Vorigen Freitag war wieder der Telfer Gemeindrat am Zug. "Ich bin froh dass die Entscheidung zu zwei Drittel für das Projekt ausgegangen ist und dass es jetzt verwirklicht wird, es ist ein gutes Projekt für Telfs und für Tirol", ist Ganner überzeugt. Ganner hat 450.000,- € in die Eishalle gesteckt. Er will sie Sache abschließen: "Ich stelle keine Forderungen. Das wurde mit dem Land Tirol und dem neuen Betreiber so paktiert, damit alles im Reinen ist", erklärt Ganner: "Jetzt ist das Projekt auf gesunden und nachhaltigen Beinen, besser als es ursprünglich geplant war, insbesondere für den Tiroler Eissport und regionalen Tourismus. Die öffentliche Hand hat hier eine tolle Lösung für den Sport und regionalen Tourismus erarbeitet. Und mit dem Ja der Gemeinde Telfs bestätigt sich, dass der Standort Telfs mit der bereits vorhandenen Sportinfratruktur der richtige Standort ist.
Auch beim Alpenpokal präsentierte Telfs den Alpenländern mit einem tollen Team ein schönes Ambiente. Die Teilnehmer zeigten Höchstleistungen. Auch der Europameisterschafts 14. ging am Wochenende in Telfs an den Start. Mit der neuen Halle können regelmäßig solche Veranstaltungen in Telfs stattfinden – so Ganner."

"Der politische Wille ist da, dass hier eine Eishalle betrieben wird. Für mich ist wichtig, dass sich Telfs schadlos hält", betont Bgm. Christian Härting gegenüber dem Gemeinderat: "Das war und ist unsere Aufgabe, das haben wir damit bestmöglich erreicht!" Nach 15 Jahren verpflichtenden Eisbetrieb geht die Halle in das Eigentum der Marktgemeinde Telfs über, erklärt Härting einen Punkt im Vertrag: "Für die Art der Nutzung ab 2030 gibt es dann keine Bindung. Alles ist möglich."

Zur Gemeinderats-Entscheidung und weiteres zum Projekt: http://goo.gl/BTv41R
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.