13.09.2014, 00:13 Uhr

Eröffnungsfeier der Computeria in Mötz

CcM Obmann Stellvertreter Matthias Krabacher, Landesrätin Beate Palfrader, Bgm. Bernhard Krabacher, Vbgm. Heinrich Höpperger, CcM Obmann Michael Heinz, Computeria Projektleiter Armin Berger und Gottfried Stöbich, Fachabteilung SeniorInnen, v.l. freuen sich über die Eröffnung der Computeria Mötz

Die 16. Computeria des Landes Tirol wurde in feierlichem Rahmen mit Landesrätin und Seniorenreferentin Beate Palfrader sowie zahlreichen Ehrengästen eröffnet

MÖTZ (isa). Am Freitag, dem 12. September 2014 lud der Computer Club Mötz (CcM) unter der Leitung von Obmann Michael Heinz und Obmann Stellvertreter Matthias Krabacher zur offiziellen Eröffnung der Computeria im Gemeindehaus ein.
Bgm. Bernhard Krabacher durfte neben Landesrätin Palfrader auch Vbgm. Heinrich Höpperger und zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats und des CcM, sowie Landeschronist Helmut Hörmann begrüßen. Auch der Projektleiter der Computeria, Armin Berger vom JUFF Tirol, Fachbereich SeniorInnen und Gottfried Stöbich, Leiter des Fachbereichs SeniorInnen und viele Gründungsmitglieder der Begegnungsorte, die allesamt durch das Netzwerk Computeria Tirol (NCT) verbunden sind, mischten sich unter die Gäste. Bgm. Krabacher zeigte sich erfreut über das stetig ansteigende Interesse und bedankte sich für das lobenswerte Engagement und die Eigeninitiative der Mitglieder des Computer Clubs Mötz, insbesondere bei Michael Heinz und Matthias Krabacher für ihr intensives Bemühen, wie auch beim JUFF Tirol für die Förderungen, die dieses zukunftsorientierte Projekt ermöglichten.

Gelebte Solidarität in den Gemeinden



Landesrätin Palfrader, Befürworterin der ersten Stunde, setzte einen deutlichen Appell an die SeniorInnen: "Der Geist muss trainiert werden!" Die Computeria möge als Zentrum des lebenslangen Lernens älteren Menschen die Scheu vor dem PC und dem Internet nehmen und sie dabei unterstützen, geistig fit zu bleiben. Im stressfreien Ambiente der Computeria können sich die Besucher langsam, doch unter kompetenter Anleitung in die digitale Welt entführen lassen.

Eine Brücke zwischen Jung und Alt



Soziale Kontakte können auf diese Art gepflegt werden. Die Besucher haben dabei die Möglichkeit, gegenseitige Selbsthilfe zu leisten. In entspannter Umgebung wird der Umgang mit bereitgestellten Computern, oder an selbst mitgebrachten Laptops, Tablets oder Smart-Phones, etc. in eigenem Tempo ausprobiert und das neu erlernte Wissen Schritt für Schritt vertieft.

Projektleiter Armin Berger ist seit der Gründung 2012 für den Aufbau von allen Computerias des Landes Tirol verantwortlich und freut sich über die positive Entwicklung. "Die Menschen werden immer älter. Es geht darum, gesund und aktiv älter zu werden."

Von der Idee bis zur Verwirklichung des Projekts vergingen laut Obmann Michael Heinz nur wenige Monate. Die Mitglieder des Computer Clubs Mötz freuen sich auf den gemeinsamen Austausch mit technikinteressierten Menschen.
Die Computeria in Mötz steht den Besuchern zwei Mal im Monat am Samstag von 9:00 - 12:00 Uhr kostenlos zur Verfügung. Alle Infos und Termine finden Sie unter www.computeria-moetz.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.