13.04.2018, 14:45 Uhr

Es "Grubertalert" bald in heimischen Gärten-die Blume des Jahres heißt "Grubertaler"

Josef Norz jun., Natascha Norz, Die Grubertaler, Josef Norz sen.
HAIMING (ps). In der Gärtnerei Norz-Tichoff in Haiming wurde kürzlich die Blume des Jahres präsentiert. Namensgeber und Pate in diesem Jahr ist die Party- und Volksmusikband „Die Grubertaler“. „Wie Blumen spricht auch Musik Emotionen an, berührt den Menschen auf verschiedenen Ebenen. Deshalb passen Musik und Blumen gut zusammen," meint LH Stv. ÖR Josef Geisler, Obmann der Agrarmarketing Tirol. "Das Aussehen der Blume war ausschlaggebend, denn die Blüte der Bidens sieht aus wie ein Goldtaler“, erklärt Geisler die Namensfindung. 
Es handelt sich bei der Blume um eine aufrecht wachsende Bidens mit gold-gelben Blütenblättern. „Sie liebt die Sonne, sogar starke Hitze macht ihr nichts aus. Deshalb fühlt sie sich auch an sehr heißen Plätzen, wie beispielsweise der Terrasse, wohl. Nichts desto trotz blüht die ‚Grubertaler‘ auch bei niedrigen Temperaturen und ist so bis in den Herbst eine wahre Schönheit“, schwärmt Gärtnermeister Josef Norz über die Blume des Jahres. 
„Es ist für uns eine ganz besondere Ehre, die Namenspaten der ‚Blume des Jahres 2018‘ zu sein und danken der Jury, dass sie uns dafür ausgewählt hat. Wir sind sehr naturverbundene Menschen, genießen die Tiroler Bergwelt und freuen uns speziell im Frühjahr und im Sommer über die Farbenpracht auf den Tiroler Balkonen und Gärten,“ erzählt Florian Klingenschmid, Leadsänger der Grubertaler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.