04.09.2014, 09:00 Uhr

Garten-Tipp: Auch richtig gießen will gelernt sein

(Foto: Foto: Archiv)
Wasser zu sparen, ist auf jeden Fall sinnvoll, und richtig zu gießen für die meisten Pflanzen überlebenswichtig. Gewusst wie, lässt sich aber Zeit und Geld sparen und die Umwelt schonen.

Setzen Sie standortgerechte Pflanzen, die auch eine regenarme Zeit überdauern, in Ihren Garten. Hacken Sie im Sommer den Boden, dann wird deutlich weniger Wasser verdunstet. Auch Mulchen hilft, das kühle Nass im Boden zu speichern. Darüber hinaus lohnt es sich, Regenwasser in Tonnen zu sammeln. Morgens zu gießen ist besser als abends: Die stehende Feuchtigkeit während der Nacht begünstigt Pilzerkrankungen, und auch Schnecken fühlen sich im feuchten Beet wohler.


So gießen Sie richtig:
Schritt 1: Gießen Sie in den Morgenstunden gezielt zu den Wurzeln der Pflanze. Sie können dazu einen Schlauch oder eine Gießkanne verwenden.

Schritt 2: Drehen Sie den Strahl nicht zu stark auf – das Wasser sollte nicht spritzen. Werden nämlich die Blätter benetzt, begünstigt die Nässe Pilzkrankheiten, und die Tropfen wirken in der Sonne auf den Blättern wie Brenngläser.

Schritt 3: Gießen Sie ausreichend an jeder Stelle, bevor Sie zur nächsten Pflanze weiterschwenken. 10 Liter reichen aus, um 30–40 cm tief zu den Wurzeln durchzudringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.