24.07.2017, 10:53 Uhr

Hofer-Lehrlinge: fit für eine grüne Zukunft

Im Zeichen der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ stand der diesjährige Hofer-Lehrlingsworkshop mit über 30 Teilnehmern aus der Zweigniederlassung Rietz. Ganz oben am Stundenplan befanden sich der nachhaltige Konsum und der Umweltschutz.

(Sattledt, 24. Juli 2017; Hofer) Durchschnittlich wirft jeder österreichische Haushalt Lebensmittel im Wert von jährlich 300 Euro in den Müll. Viel zu viel, wie Hofer meint. Grund genug, diese Thematik als Schwerpunkt in die Hofer-Lehrlingsausbildung zu integrieren: In der diesjährigen Workshop-Woche lernten über 30 Lehrlinge rund um Rietz einerseits viele Umweltthemen zu verstehen, andererseits sowohl beruflich als auch privat umweltfreundlich zu handeln. „Am Stundenplan in Kleingruppen stand u. a. zu erforschen, was die Ursachen für die Lebensmittelverschwendung sind“, so Chantal Petscharnig, Lehrling im 2. Ausbildungsjahr. „Besonders interessant war jedoch im Team zu erarbeiten, was wir selbst dagegen tun können.“, ergänzt die 17-Jährige. Dabei gingen die Jugendlichen unterschiedlichsten Fragestellungen nach, z. B.: Wie werden Lebensmittel richtig gelagert? Wann ist ein Lebensmittel verdorben und muss entsorgt werden? Was ist der Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum?

Kochen einmal anders: keine Reste wäre das Beste
Ihr neu erworbenes theoretisches Wissen setzten die Teilnehmer auch gleich noch in die Praxis um: Im Kochworkshop „Mir schmeckt‘ s restlos.“ - benannt nach der gleichnamigen Hofer-„Projekt 2020“-Nachhaltigkeitsinitiative - lernten die jungen Hobbyköche, wie man mit einfachen Tipps und Tricks aktiv der Lebensmittelverschwendung entgegenwirkt und das von einem echten Profi. Gekocht wurde unter der Leitung von Philipp Stohner, der Doppelgoldgewinner bei der Kocholympiade in Erfurt zeigte der Kochjugend von Hofer wie man mit Freude und Leidenschaft auch für die Mittagspause schnell einen gesunden Snack zaubern kann. „Ich habe viel über die Produkte und deren Verwendung gelernt. Bevor ich künftig etwas wegwerfe, wird daraus noch ein leckeres Restl-Gericht.“, freut sich der Lehrling über ihren ersten Kochkurs.
Welches Ziel die nachhaltige Ausrichtung des diesjährigen Lehrlingsworkshops verfolgt ist einfach: Die frisch gebackenen Nachhaltigkeits-Botschafter geben ihr neues Wissen um den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln an Kunden, Kollegen, Familie sowie Freunde weiter und klären über die Vorteile eines verantwortungsvollen Konsums auf. So tragen bereits die jüngsten Hofer-Mitarbeiter im Sinne von „Projekt 2020“ dazu bei, die Welt Stück für Stück ein bisschen besser zu machen.

Hofer als Arbeitgeber
Wir sind Hofer: Hinter dem Erfolg von Österreichs beliebtestem Lebensmitteleinzelhändler stehen mehr als 10.000 motivierte Mitarbeiter. Vom Verkauf über die Logistik bis hin zum Einkauf, Beschaffung und Verwaltung sowie IT: Menschen mit Persönlichkeit sind es, die den Erfolg des Unternehmens mitgestalten.

Abgesehen von der guten Erreichbarkeit der knapp 480 Filialen – am Land gleichermaßen wie in der Stadt – machen ein breites Aufgabengebiet, vielfältige Karrieremöglichkeiten oder etwa ein vergleichsweise hohes Gehalt, Hofer zu einem attraktiven Arbeitgeber und gern gesehenen Lehrlingsausbilder. Dies bestätigt einerseits der wiederholte Branchensieg bei BEST RECRUITERS - der größten Recruiting-Studie im deutschsprachigen Raum - andererseits das Zertifikat „Österreichs Beste Lehrbetriebe 2016 - von Lehrlingen empfohlen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.