06.11.2016, 11:56 Uhr

Imster Vogelzüchter mit attraktiver Vogelschau in der Gärtnerei Bair

Die Vogelschau im Rahmen der 51. Tiroler Meisterschaft lockte auch 2016 zahlreiche Vogelliebhaber, Züchter und Schaulustige in das Gewächshaus der Gärtnerei Bair
IMST (dl) Mit der Vogelschau der Imster Voglerzunft im Rahmen der 51. Tiroler Meisterschaft des Landesverbandes der Vogelliebhaber war das Gewächshaus der Gärtnerei Bair in der Imster Langgasse vergangenes Wochenende das Ziel von rund 2000 Vogelliebhabern aus Tirol, Vorarlberg, Südtirol, Deutschland und der Schweiz. Von Freitag bis Sonntag konnten Besucher mehr als 400 Ausstellungstiere begutachten, fachsimpeln oder mit den aufgeweckten, farbenfrohen und teils exotischen Vögel auf Tuchfühlung gehen. Wie in den vergangenen Jahren zeigten sich auch die Preisrichter von der hohen Qualität der Ausstellungstiere in Imst beeindruckt und vergaben heuer ungewöhnlich hohe Wertungen.

Zusammengewachsen, was zusammen gehört

Was ursprünglich aus einer Terminkollision heraus, als Notlösung die Vogelausstellung 2014 in Imst überhaupt möglich machte, stellt sich 2016 endgültig als eine Symbiose der besonderen Art dar. „Wir Vogelzüchter in Imst waren uns einig, dass wir unsere Vogelschau auch heuer wieder im Gewächshaus der Gärtnerei Bair realisieren wollen“ erzählt Bruno Oberhofer, Obmann der Imster Vogelzüchter. Es scheint, als ob da innerhalb der letzten Jahre etwas zusammengewachsen ist, was augenscheinlich zusammengehört. Einerseits eignen sich die Räumlichkeiten des Gewächshauses der Gärtnerei hervorragend zur Ausstellung der Vögel, andererseits haben die Vogelzüchter in der Familie Bair einen großzügigen Gastgeber gefunden, der den Züchtern das nahezu uneingeschränktes Vertrauen entgegenbringt. So konnten sich die Imster Vogler auch heuer mit einer rund um stimmigen und gelungenen Vogelschau ein Stück weit für ihre Hingabe an ihre Zuchttiere und den damit verbundenen Aufwand entlohnen.

Farbenfrohe Vogelschau

Zu bestaunen gab es heuer 400 Zuchtexemplare, darunter Sittiche, Cardueliden, heimische und europäische Singvögel, Kanarien, Papageien und andere Exoten. Die überragende und höchst seltene Bewertung von 95 von 100 Punkten im Rahmen der 51. Tiroler Meisterschaft ging allerdings nicht an einen der erfolgsverwöhnten Züchter aus Imst. Das am höchsten bewertete Ausstellungstier war einer der Zitronengirlitze des Zillertalers Mathias Wurm. Nichtsdestotrotz gehen die Imster Züchter mit durchweg herausragenden Wertungen erwartungsvoll in die Ausstellungssaison 2016. Und so war ihr Heimspiel nicht nur für die Imster Vogler heuer aufs Neue eines der besonderen Events auf dem Veranstaltungskalender der Stadtgemeinde Imst.

Die Imster Voglerzunft

Vorausschauend auf die kommenden Wochen freuen sich die Vogler auf ihren Tinzl-Tag am ersten Sonntag im Dezember. Im Anschluss an die heiligen Messe in der Kapuzinerkirche treffen sich die Mitglieder der Imster Voglerzunft an diesem Tag zur Auflage des Zunftbuches. Wie es ihrer Tradition seit jeher entspricht, engagieren sich die Mitglieder der Voglerzunft für soziale Zwecke und sind damit ein wertvoller und geschätzter Teil der Imster Stadtgemeinde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.