15.09.2016, 10:12 Uhr

Kostenloses WLAN in Ötztaler Bussen

Selbst an exponierten Fahrzielen funktioniert der Internetzugang.
Nach erfolgreicher Testphase surfen Fahrgäste der Ötztaler Verkehrsgesellschaft gratis und unlimitiert im Internet. Für die notwendigen technischen Umbauten investierte das Unternehmen knapp 60.000,- Euro.
Was ist heute los in Sölden? Wie lange haben die Geschäfte noch offen? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Gäste und Einheimische komfortabel während der Busfahrt. Nachdem Bergbahnen und Ötztal Tourismus stationäre Lösungen etabliert haben, legt Ötztaler mit einem mobilen WLAN-Angebot nach. Für den Kunden unsichtbar, sind insgesamt 24 Busse mit speziellen Boxen und Antennen ausgerüstet. „Beim Test im Sommer haben wir viele positive Rückmeldungen erhalten. Unsere Kunden schätzen diesen Service“, erklärt Franz Sailer, Geschäftsführer von Ötztaler.

Ausbau des Netzes

„Zusätzlich zu den bereits bestehenden Hotspots wollen wir als mobiles Bindeglied fungieren. Informationen müssen für unsere Gäste frei und bequem zugänglich sein“, so Sailer. Deshalb setzt der Verkehrsdienstleister auf das bestehende WLAN-Netz „Ötztal Free“. Nach einmaliger Registrierung können alle daran angeschlossenen Hotspots genützt werden, egal ob im Bus, beim Tourismusverband oder im Skigebiet. Darüber hinaus lassen sich über den Startbildschirm rasch relevante Informationen verbreiten.

Sichere Netzabdeckung

Das WLAN in den Bussen steht auf allen Hauptlinien zur Verfügung – der Zugang ist somit an exponierten Plätzen wie dem Timmelsjoch oder durchs Ventertal gewährleistet. Die verschiedenen Bustypen stellten eine Herausforderung dar. „Jeder Bus hat andere Stauräume. Nach den jeweiligen Platzverhältnissen haben wir mit unserem Technologiepartner Loop 21 entsprechende Boxen gebaut, Antennen installiert und diese verbunden“, berichtet Sailer. Aus dieser individuellen Vorgangsweise resultieren auch die Kosten von rund 60.000,- Euro.

Weitere Innovationen geplant

Was nützt das beste funktionierende WLAN, wenn dem Smartphone die Energie ausgeht? In einem nächsten Schritt will Ötztaler seine Busse sukzessive mit USB-Steckern ausstatten, die eine Ladefunktion erlauben. Beginnend bei den neu georderten Fahrzeugen, sollen auch einige bestehende Busse mit dieser Funktion nachgerüstet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.