11.11.2017, 15:52 Uhr

Krimispannung hautnah - Autor Reinhold Dullnig präsentierte "Ernas Geheimnisse - Mord im heiligen Land Tirol"

Autor Reinhold Dullnig u. MMag. Katharina Mair - ehrenamtliche Mitarbeiterin der öffentl. Bücherei Stams - sie organisierte den Abend und hielt die Lesung

Vom stellvertretenden Leiter der Gendarmerie-Kriminalabteilung Tirol zum passionierten Kriminalromanautor


STAMS(alra). In der öffentlichen Bücherei Stams fand am vergangenen Donnerstag,
passend zur Stimmung des düsteren Novemberabends, eine Lesung des
Krimiautors Reinhold Dullnig statt. Zu hören gab es eine Kostprobe aus dem
Erstlingswerk Dullnigs mit dem Titel - Ernas Geheimnisse - Mord im "heiligen" Land Tirol.

Spannend ist nicht nur die Handlung des Buches, sondern auch der Zugang des Autors zur Materie - Reinhold Dullnig, 1946 in Kärnten geboren und aufgewachsen, war stellvertretender Leiter der Gendarmerie-Kriminalabteilung Tirol, später dann Leiter der Gendarmerie-Verkehrsabteilung Tirol und bis zu seinem Pensionsantritt in verschiedenen Bereichen im LGK Niederösterreich und Salzburg tätig.

Dem Verbrechen auf der Spur blieb Reinhold Dullnig auch im Ruhestand - dann allerdings aus Leidenschaft und in Form des Schreibens, die ihm offensichtlich in die Wiege gelegt wurde - seine Mutter war eine bekannte Kärntner Mundartdichterin und auch die Schwester lebte diese Passion aus.

Bereits während der aktiven Dienstzeit entstand der Gedanke einen Krimi zu schreiben, möglichst praxisnah sollte die Geschichte sein und dem Leser das Gefühl vermitteln, dass der Inhalt sich jederzeit und überall ereignen könnte.
Besonders wichtig war es dem ehemaligen Beamten, der Story und den handelnden Personen keine Ähnlichkeit mit tatsächlichen Begebenheiten aus der Dienstzeit und ehemaligen Kollegen zu geben - eine große Herausforderung, wie sich im zehnjährigen Schreibprozess noch herausstellen sollte.

Akribisch und strukturiert baut Dullnig seinen Kriminalroman im schillernden Lokalkolorit Tirols auf. Eine nackte, erwürgte Frauenleiche wird in einem Waldstück bei Hall gefunden, eine weitere in Kühtai - eine Prostituierte entgeht nur knapp dem Tod - für die zentrale Figur, Chefinspektor Steinlechner beginnt eine intensive Aufdeckung der Verbrechen und der Leser darf sich hautnah an Arbeitsabläufe und Aufklärungsmethoden heranführen lassen. Der eine oder andere Einblick in das Privatleben des Ermittlers im Gendarmeriedienst - abseits der heißen Spurensuche - wird ebenso gewährt, wie eine durchaus kritische Sicht auf die systeminternen Umbrüche des Jahres 2004, in dem sich die Handlung des Krimis abspielt.

Katharina Mair - ehrenamtliche Mitarbeiterin der öffentlichen Bücherei Stams und organisatorisch für den Abend verantwortlich - übernahm die Lesung. Sie trug vier Passagen aus dem Buch vor und vermittelte dem gebannten Publikum damit den besonnen vorantreibenden Stil des Autors und die kompetent schlüssigen Elemente der Handlung, die sich natürlich aus dem reichen Erfahrungsschatz Dullnigs in die Geschichte übertrugen. Die Lesung verlief spannend - die Zuhörer verliehen ihrem Wunsch nach mehr deutlich Ausdruck und stürmten am Ende der Lesung den Büchertisch, um sich nun selbst auf die Suche nach Ernas Geheimnissen zu machen. Der Autor stellte sich noch einer Gesprächsrunde und ließ dabei bereits durchblicken, dass auch sein zweites Buch kurz vor der Fertigstellung steht - es handelt sich ebenfalls um einen Kriminalroman mit lokalem Bezug, der sich im Schnapsbrennermilieu abspielen wird.

Das Buch - Ernas Geheimnisse Mord im "heiligen Land" Tirol -
ist im novum Verlag erschienen und kann direkt über den Verlag
unter www.novumverlag.com ISBN 978-3-99048-683-2 bestellt werden oder auch über den Autor 0664 5367132

Ernas Geheimnisse Mord im "heiligen Land" Tirol
novum Verlag, 252 Seiten, 16,90 €
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.