08.11.2017, 10:35 Uhr

KUNSTSTRASSE IMST 2017 Kunstkatalog von Regionalmanagement Imst unterstützt

Markus Mauracher - GF Regionalmanagement Imst Sigrid Hilger vom Land Tirol, Abteilung Landesentwicklung und Zukunftsstrategie Florentine Prantl - GF Pro Vita Alpina, Projektleitung KUNSTSTRASSE IMST 2017 Brigitte Flür - Kulturausschuss der Gemeinde Imst (Foto: Regionalmanagement Imst)
Roppen: Regionalmanagement | Innovationen, Regionale Kultur und Visionen für die Region sind nur einige Fakten, die ausschlaggebend dafür waren, dass das Organisationsteam der KUNSTSTRASSE IMST 2017, die Zusage für eine Förderung bekommen hat. Der Katalog wird mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union nun realisiert. Die Schlagworte dienen natürlich für die ganze KUNSTSTRASSE IMST, einem Projekt des Kulturreferats der Stadt Imst, das es seit 16 Jahren gibt.

Organisiert wird die KUNSTSTRASSE IMST 2017 von den beiden Oberländer Kulturinitiativen Pro Vita Alpina und Freiraum Imst.

Die größte Neuheit und damit anerkennungs- und förderwürdig ist der KUNSTSTRASSENKATALOG, der heuer erstmals in der langen und nachhaltigen Geschichte des Kulturprojekts erstellt wird. Annemarie Doblander, Volkskundlerin und Autorin, Stefan Handle, Historiker und Autor, Florentine Prantl, GF Pro Vita Alpina, Sonja Steger, Kulturfrau und Publizistin und Jessie Pitt, Künstlerin stehen für die Qualität des Katalogs. Vor allen Dingen aber natürlich alle Künstlerinnen und Künstler, Förderer und Unterstützerinnen, die die KUNSTSTRASSE IMST 2017 erst möglich machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.