14.06.2018, 08:31 Uhr

Kunststraße wird wieder ausgerollt

Mit einem erweiterten Team und dem Motto "Zwischenräume - nirgends ist nichts" hat sich die Kunststraßen-Organisation am vergangenen Mittwoch wieder der Öffentlichkeit präsentiert. "Auch 2018 wird die Kunststraße in bewährter Manier leer stehende Geschäftsräume in der Imster Innenstadt in Galerien verwandeln, zum Team von pro vita alpina und dem Kulturverein Freiraum ist nun auch die promovierte Kunsthistorikerin Dr. Barbara Thaler hinzugekommen", freut sich der Imster Kulturreferent Christoph Stillebacher. Neben Bewährtem wird heuer auch Neues ausprobiert, vor allem Interventionen im öffentlichen Raum sind dabei angedacht. Ein Eröffnungskonzert ist ebenso geplant, wie ein musikalisches Rahmenprogramm in den Galerien und auch der Kunstpreis in der Höhe von 1500 Euro wird heuer zum zweiten Mal verliehen. Florentine Prantl meint: "Es haben sich schon einige Künstler für die heurige Kunststraße wieder angemeldet, es gibt aber noch genug Raum für die Kreativen. Der Einsendeschluss ist der 31. Juli. Dann wird eine Jury die Arbeiten sichten und auch den Kunstpreis definieren." Die Kunststraße wird am 30. November mit einem Konzert eröffnet und während der Advent-Wochenenden jeweils am Samstag und Sonntag zum Besuch in die zahlreichen Galerien einladen. Auch die Bevölkerung wird heuer eingeladen, sich aktiv zu beteiligen, ein Fotoprojekt befindet sich in der Ausarbeitung. Einsendungen können unter kultur@imst.gv.at, bzw. unter kunststrasse.imst@gmail.com und natürlich auch auf dem Postweg an das Imster Kulturreferat gesendet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.