18.09.2014, 10:54 Uhr

Lasst die Kinder zu mir kommen!

Mesner Hans erzählte viel Interessantes über die Maaß-Glocke mti ihren 2324 kg.
Fließ: Barbarakirche |

Mit einem Kindertag wollte der Fließer Pfarrer Martin Riederer nach der Einweihungswoche seine Arbeit in der Barbarakirche starten. Ein gelungener Auftakt!

„Wieviel ist denn so eine Hostie wohl wert?", fragte Pfarrer Martin eine Schulklasse in der neuen Sakristei. "Hmmm, ... 1000,- Euro!", kam es prompt aus einem Kindermund. Klar, dass für soooo kostbare von Gott geschenkte Brötchen die Schale dann schon wirklich auch aus Gold sein muss! Obwohl, die Hostien an sich ja nicht wirklich so viel wert sind. Aber es ist eben „wie mit dem Gänseblümchen“, das wir als Kind für die Mutter pflückten: Es ist nichts Besonderes, aber weil es "Mit Liebe!" gepflückt ist, gibt es die Mutter in eine schöne Vase!

Kirche zum Anfassen

Auf Augenhöhe mit ihrem Pfarrer konnten die Kinder dieser Klasse in der Sakristei einmal ganz hautnah all die heiligen Messgegenstände erkunden, die sie sonst nur von der Ferne sehen. Auch an sieben anderen Stationen wie etwa den Kirchtürmen, der Maaß-Stube, der Unterkirche oder dem neuen Pfarrer-Maaß-Gedenkweg gab es für die ca. 200 Kinder der sieben Pflichtschulen der politischen Gemeinde Fließ viel zu entdecken.

Kindermesse

Die abschließende Messe mit dem Kinder- und Jugendseelsorger Wolfgang Meixner, wurde mit sieben MinistrantInnen von den Kinder selbst und LehrerInnen liturgisch (Fürbitten) und musikalisch mitgestaltet. Eine Jause sorgte zwischendurch für Stärkung und am Schluss nahmen die Kinder alle ihre schöne neue Kirche noch einmal in die Mitte, indem sie sich alle an den Händen nahmen und sie so „umarmten“, bevor sie wieder in ihre Heimatortsteile heimkehrten. Ein Dank gilt allen, die diesen wunderbaren Tag möglich machten, allen voran Resi Mark.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.