22.01.2018, 09:20 Uhr

Spaß und Kampf um Hundertstel beim Imster Team-Schirennen

Am vergangenen Wochenende kämpfte ein Rekordteilnehmerfeld mit über 200 Imstern und Imsterinnen in jeweils Fünfer-Mannschaften um den Sieg beim Team-Schirennen in Hoch-Imst – darunter auch zahlreiche prominente Namen. Die Pistengaudi fand bei der abendlichen Siegerehrung im Rahmen des Gastroballs ihren feierlichen Ausklang.
Ganz im Gegensatz zu den Vorjahren bei den Betriebs- und Vereinsskirennen konnten alle Teammitglieder heuer frei gewählt werden. Neben Imster Unternehmen und Vereinen versuchten sich somit auch zahlreiche Privat-Teams beim Riesentorlauf. Alle Hobby-Skirennläufer traten am selektiven Kurs auf der Imster Schneid an.
Unter den Mottos „Der Schnellste gewinnt“ und „Der Spaß steht im Vordergrund“ gab es diesmal zwei Wertungen. Team-Sieger nach einer vorgegebenen Wertungs-Richtzeit wurde „Helping-Hands - Michael Rizzi“ vor „Stadtgemeinde Imst“ und „Stone Story“. Als schnellstes Team fuhren die „Crazy Racers“ auf den obersten Podestplatz, auf den Plätzen zwei und drei folgten „Swietelsky-HTB“ und „Beachvolley Imst“. In der Einzelwertung holten sich Anna-Lena Klingenschmid und Lukas Schranz (beide Team „Crazy Racers“) die Tagessiege.
Auch in diesem Jahr zeichnete der Skiclub Imst für die Durchführung des Wettbewerbs verantwortlich. „Wir danken dem Skiclub Imst und den Imster Bergbahnen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit“, betont Josef Brandtner vom Organisationsteam des „Stammtisch Glenthof“. Auf das Rennen folgte abends der Gastroball im Stadtsaal Imst. Im Rahmen der Siegerehrung wurden die Gewinner gebührend gefeiert. „Connection2“ brachten die Skifahrer-Wadln dabei auf der Tanzfläche in Schwung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.