13.11.2017, 21:26 Uhr

Sturm & Gewitterjagd Tirol der verlässliche Partner in sachen Wetter !

Markus Bayrhofer,
gewitterjäger aus Wenns im Pitztal, wie er selbst immer sagt ( Wetterfrosch ) auf den ist immer verlass.
Er jagd den Sturm. Der Tiroler „Stormhunter“ eilt von Wolke zu Wolke, von Gewitter zu Gewitter.

Jeden Stormhunter treibt aber vor allem die Hoffnung an, eine Superzelle zu fotografieren – eine mächtige Wolkenformation, die bis zu 50 Kilometer im Durchmesser erreichen kann. Und wenn alles zusammenpasst, am Boden ist es heiß und feucht, dafür in der Luft kalt, die Sonne strahlt auf die Wolken und die Kaltluft bricht ein und bahnt sich in einem Schlauch den Weg nach unten, dann erfüllt sich für Stormhunter ein Traum.
Im Schnitt gebe es in Österreich pro Jahr drei bis fünf Tornados – oder Twister, wie sie in den USA und im gleichnamigen Film genannt werden. Sie entstehen eher auf weitflächigen Gebieten, können bei langlebigen Gewittern auch im Bergland auftreten. Eine Tornadowarnung hat es heuer schon in Tirol gegeben. Gebildet hat sich keiner – oder es hat ihn niemand gesehen.

Ein gefährliches Hobby, bei dem jeder selbst entscheiden muss, wie nah er dem Unwetter kommen will: „So eine grau-schwarze Superzelle, die vor dir auftaucht; mit Blitzen und Hagel und du mit deiner Kamera davor. Jedes mal aufs neue ist man angespannt.

Bayrhofer betreibt seit ca. 3 Jahre die Wetterseite ,, Sturm und Gewitterjagd Tirol und hat bereits knappe 14.000 Abonnenten die im dort Folgen.
Einen großen Beitragserfolg konnte er bereits erzielen. Einer seiner Berichte wurde heuer im Sommer 2017 bis zu 80.000 mal in binnen kurzer aufgerufen.

Link der Seite finden sie hier:

https://www.facebook.com/SturmundGewitterjagdTirol...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.