29.06.2016, 11:42 Uhr

Terra Raetica Almbegegnung

Das Grenzgebiet im Dreiländereck Italien, Schweiz und Österreich hat einige Gemeinsamkeiten. Neben der kulturellen Geschichte und Heimat Rätischer Volksstämme, wird die Region besonders durch ihre ursprüngliche Natur-und Kulturlandschaft geprägt. Die Terra Raetica trägt mit den Arbeitskreisen und Projekten zur Stärkung dieser Gemeinsamkeiten bei. Alljährlich treffen sich die bäuerlichen Vertreter zur Terra Raetica Almbegegnung, abwechselnd im Tiroler Oberland, im Vinschgau und im Engadin/Val Müstair. Die Almbegegnung ist für alle, im Bereich der Landwirtschaft tätigen Personen, eine gute Möglichkeit, sich über die Arbeitsweise im jeweiligen Nachbarland zu informieren. Ziel ist es, die verschiedenen Betriebsweisen sowie deren Akteure kennen zu lernen und den Erfahrungsaustausch zu fördern.
Die 5. Almbegegnung im Rahmen dieses Projektes hat am 25 Juli auf der Alm Gampe Thaya im Ötztal stattgefunden.
Die Organisation dieses Treffens erfolgte in Abstimmung mit dem Regionalmanagement und der Landwirtschaftskammer Tirol.
Während der Wanderung zur Alm berichtete der aktive Landwirt Andreas Gstrein - er ist auch gleichzeitig Obmannstellvertreter der Bezirkslandwirtschaftskammer Imst - über die Alm- und Landwirtschaft im Bezirk Imst und über die Rahmenbedingungen im Ötztal, speziell in Sölden. Auf der Alm Gampe Thaya begrüßte Jakob Prantl – auch er ist aktiver Land- und Gastwirt und bäuerlicher Funktionär in der Landwirtschaftskammer Tirol - und erklärte uns eindrucksvoll seine nachhaltige Wirtschaftsweise. Im Jahr 2014 wurde die Almwirtschaft Gampe Thaya mit dem Gütesiegel der Genuss Region Österreich "Genuss Hütte" ausgezeichnet. Als erste Genuss Hütte des Ötztals werden für die Gerichte vorwiegend ausgezeichnete Lebensmittel aus der Region verwendet. Beim anschließenden Erfahrungsaustausch konnten die Almgerichte verköstigt werden. Die Almbegegnung 2016 endete mit dem Bekenntnis der Regionsvertreter zur Fortsetzung der grenzüberschreitenden Kooperationen und Weiterführung der gemeinsamen Projektarbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.