01.02.2012, 13:04 Uhr

Über 50 begeisterte Zweifach-Kämpfer bei der 2. Ötztaler Biathlon-Trophy

(Foto: Ötztal Tourismus)
LÄNGENFELD. An der zweiten Auflage des Volksbiathlons in Gries bei Längenfeld beteiligten sich über 50 Hobbysportler in den Disziplinen Langlaufen und Schießen. Den Tagessieg holte sich Gerd Leiter vom Ötzi-Radteam.

Echtes Biathlon-Feeling erlebten die Teilnehmer und Zuschauer anlässlich der 2. Ötztaler Biathlon-Trophy am Wochenende in Gries, werden doch original Luftdruckgewehre verwendet, die auch im Jugendwettkampf zum Einsatz kommen. Dass die Kombination aus Langlauf und Schießen im Trend liegt, beweist die Altersspanne der insgesamt 53 Teilnehmer. Während der jüngste Sportler 2005 geboren wurde, ging der älteste Athlet mit knapp 66 Jahren in der Altersklasse II an den Start.

Ötztaler Vereine in der Spur
Die Organisatoren vom FC Fortuna Längenfeld mit Obmann Dietmar Fleischmann sowie der SC Gries stellten bei besten Bedingungen ein attraktives Rennen auf die Beine, mit einem modifizierten Rennmodus, der vor allem für die Zuschauer Action auf der Loipe und am Schießstand bot. Regen Gebrauch, sich am Wettbewerb zu beteiligen, machten zahlreiche Ötztaler Vereine, die das Gros der Teilnehmer stellten. Am besten meisterte Gerd Leiter vom Ötzi-Radteam den Sprint in der Loipe sowie die Treffsicherheit beim Schießen. Er wurde Tagessieger vor Florian Schmid (SC Gries) und Dietmar Fleischmann (FC Fortuna Längenfeld). Den Titel bei den Damen holte sich souverän Tamara Reich (LLC Sporthütte Längenfeld). Aufgrund der positiven Resonanz planen die Veranstalter bereits eine Neuauflage des Wettbewerbs. Alle Interessierten können bei derzeit besten Verhältnissen auf den Ötztaler Loipen für 2013 trainieren. Weitere Informationen und Ergebnisse unter: www.fc-fortuna-laengenfeld.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.