23.10.2017, 09:36 Uhr

Wohl und Wehe der Imster Bühne

Die Bühne Imst Mittel sorgt seit vielen Jahren für qualitätsvolle Vorstellungen jenseits des Bauerschwankes. Die Laiendarsteller haben für so manches Highlight gesorgt, manchmal auch daneben gegriffen - aber das liegt bei Kunst mit Anspruch wohl in der Natur der Sache. Neben dem überwiegend erfreulichen Kulturbetrieb der BIM gibt es aber auch einen echten Wehrmutstropfen zu verdauen. Der private Vermieter hat die Stadtväter mit einer unverschämt hohen Miete buchstäblich über den Tisch gezogen. Das Preis-Leistungsverhältnis muss hier massiv hinterfragt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.