01.09.2014, 17:16 Uhr

Alpencup: Lokalmatadoren drehten am Gasgriff

RIETZ (sz). Wenn hunderte Motocross-Freaks auf ein und demselben Platz geraten, ist Spannung und Action pur vorprogrammiert – und dass diese Biker Benzin in den Adern haben, zeigten sie vergangenes Wochenende in Rietz. Beim fünften Lauf des Alpencups gab es für den Gastgeber, den MSC Rietz, viel Grund zur Freude.

Neuland
Nervenkitzel machte sich nicht nur bei den ZuschauerInnen, die mit spektakulären Sprüngen, engen Kopf-an-Kopf-Rennen, Überholmanövern in der Luft u.v.m. absolut auf ihre Kosten kamen, breit, sondern auch bei den TeilnehmerInnen selbst, denn die Strecke war für viele Alpencup-Fahrer absolutes Neuland.
Routiniert an den Start konnten hingegen die Lokalmatadoren vom MSC Rietz gehen. In der schnellsten Klasse, der Superklasse, gehörte dem Gastgeber nicht nur der Austragungsort, sondern offenbar auch das Podest, denn mit Richard Kreidl, Manuel Perkhofer und Rudi Pöschl waren die Plätze eins bis drei fix vergeben. Florian Hellrigl macht das Quartett des MSC Rietz unter den Top-Fünf komplett.
In der MX2 waren es abermals Kreidl und Perkhofer, die die höchsten Stufen des Podests fest im Griff hatten. Hellrigl erreicht mit 42 Gesamtpunkten Rang drei.

Unerfreuliches
Kein gutes Wochenende hatten hingegen Lukas und Clemens Neurauter erwischt. Clemens Neurauter stürzte im ersten Lauf der MX2 schwer und konnte so am Folgetag nicht mehr teilnehmen. Lukas Neurauter zeigte eine bestechend gute Performance im ersten Lauf. Am Sonntag musste aber auch er aufgrund eines Sturzes den Tag punktelos abhaken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.