23.10.2017, 07:14 Uhr

Es geht um die Vorherrschaft im Bezirk

Szene aus einem vergangen Derby: Thomas Neururer (vorne) im Zweikampf mit Miroslav Rikanovic. (Foto: Peter Leitner)

Velly Arena in Imst ist am Samstag Schauplatz des Derbys zwischen SC Imst und SPG Silz/Mötz

IMST (pele). Es ist das Duell schlechthin in der Tiroler Liga – das Bezirksderby zwischen dem SC Sparkasse Imst und der SPG Silz/Mötz. Am kommenden Samstag ab 15 Uhr ist es wieder soweit. Dann treffen die beiden Mannschaften in der Imster Velly Arena aufeinander. Wobei die Voraussetzungen bei den beiden Rivalen durchaus unterschiedlich sind.

Großer Rückstand

Die Imster holten zuletzt in einem starken Tiroler-Liga-Spiel in Zirl ein 1:1-Remis (Torschütze: Mathias Mimm). Dass die Mannschaft auf Rang fünf liegt, ist auch akzeptabel. Am Rückstand von nicht weniger als zehn Zählern auf Tabellenführer Telfs haben aber einige Fans zu knabbern. Das ist für manch einem ob der Kaderqualität der Imster viel zu viel.

Für das Derby gegen Silz/Mötz macht sich Trainer Jürgen Soraperra keine Sorgen: „Das letzte Duell in Imst haben wir mit 7:2 gewonnen. Angst haben wir vor diesem Gegner sicher nicht. Aber ich freue mich auf ein tolles Derby mit vielen Zuschauern.“

Die SPG drehte am Wochenende gegen Völs einen 0:2-Rückstand durch Treffer von Alexander Schaber (2) und Ergün Pece noch in einen 3:2-Heimerfolg, was Trainer Aleksandar Matic einmal mehr mächtig stolz machte.


Zwei Bonusspiele

Vor den nächsten Spielen zeigt der Trainer große Gelassenheit: „Jetzt kommen Imst und dann die Reichenau. Das sind für uns Bonus-Spiele in denen wir nur positiv überraschen können. Imst hat aktuell sicher die beste Mannschaft, seit sie in die Tiroler Liga zurückgekehrt sind.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.