19.08.2016, 11:36 Uhr

Happy-Luggi will`s auch international wissen

Mit seinem unvergleichlichen Fahrstil sicherte sich Lukas Neurauter den Staatsmeistertitel. (Foto: www.supercross.at)
Lukas Neurauter sicherte sich den Motocross-Staatsmeistertitel in der MX-Open-Klasse.

SAUTENS (pele). Was für ein Gefühl, wenn die Gegner meist nur den eigenen Auspuff sehen! Lukas Neurauter aus Sautens kennt es. Acht mal erster, sechs mal Zweiter lautet seine Bilanz nach bisher 14 Läufen zur österreichischen Staatsmeisterschaft im Motocross. Und damit ist ihm Platz eins in der MX-Open-Klasse einen Bewerb vor Ende des Titelrennens nicht mehr zu nehmen.

Von Beginn an gut in Fahrt


„Es war schon eine schwere Aufgabe. Aber ich habe in diesem Jahr von Beginn an ein sehr gutes Niveau erreicht und tat mich deshalb etwas leichter“, zieht der junge Ötztaler zufrieden Bilanz. Vor allem auch der bis dato letzte Bewerb in Guntersdorf hat wieder die ganze Klasse des 23-Jährigen gezeigt. Mit den Plätzen zwei und eins wurde der erste Staatsmeistertitel in der MX-Open-Klasse eingetütet. Und der war eigentlich schon überfällig. Nachdem er sich schon zwei MX-2-Titel gesichert hatte, verpasste der Oberländer den angepeilten Titel in der Königsklasse 2014 und 2015 noch. Doch heuer war gegen ihn schlichtweg kein Kraut gewachsen.

Rennen in Deutschland


Die Saison ist freilich noch lange nicht zu Ende. Neurauter fährt auch die ADAC MX Masters in Deutschland. Liegt dort in der Zwischenwertung auf Rang zwölf. „Leider habe ich da bei drei Rennen einen Nuller eingefahren. Zweimal hat es mich ordentlich auf die Birne gehaut, einmal stoppte mich ein technischer Defekt. Unter die Top zehn möchte ich aber trotzdem noch kommen“, gibt sich Neurauter kämpferisch.

Der im Hinterkopf auch schon das kommende Jahr hat. Da will er in der WM-Serie durchstarten und alle Europa-Rennen bestreiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.