01.06.2017, 11:57 Uhr

Erste alpenländische Prämierung von Lammwurst: 1 X GOLD und 1 X BRONZE FÜR ÖTZTALER

SÖLDEN. Am 31. Mai 2017 vergab der Tiroler Schafzuchtverband im Forum LK in Innsbruck die Siegermedaillen der ersten Alpenländischen Lammwurstprämierung. Eine Jury bewertete bereits am 5. April 22 verschiedene Wurstproben von 12 Betrieben. Gold holten der Ötztaler Mathias Wilhelm (Kategorie: Kaminwurze), Christian Tasch aus der Steiermark (Grillwurst) und die Milser Familie Knoflach (Bergwurze).

Die delikaten Lammwurst-Kostproben kamen aus den unterschiedlichsten Regionen Österreichs sowie aus Bayern und Südtirol. In sechs Unterkategorien (Salami, Käsekrainer, Hauswurst, Kaminwurze, Grill- und Dauerwurst) vergab die Expertenjury wertvolle Punkte. Das Hauptaugenmerk der Bewertung lag auf den Kategorien Farbe, Konsistenz, Geruch und Geschmack (höchster Faktor). Der Obmann-Stellvertreter des Tiroler Schafzuchtverbandes, Hubert Brem, lobte die hohe Qualität der Kostproben: „Durch die unterschiedlichen Gewürze und Zutaten der einzelnen Regionen, schmeckte jede Wurst einzigartig“. Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler gratulierte den Wurstproduzenten anlässlich der Prämierung: „Dieses länderübergreifende Projekt ist sehr lobenswert. Die hohe Qualität der heimischen Produkte sichert einen langfristigen Erfolg für unsere Schafbauern“.

HOCHWERTIGE QUALITÄT
Mittels eines vorgegebenen Beurteilungsbogen gab es insgesamt 50 Punkte zu erreichen. Im Notenschlüssel-System vergaben die Preisrichter anschließend die begehrten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Von den 22 eingereichten Produkten wurden elf Würste ausgezeichnet. Die Tiroler Wurstproduzenten bestachen dabei mit hochwertiger Qualität ihrer Lammprodukte. Der Ötztaler Mathias Wilhelm, mit einer überzeugenden Kaminwurze, und die Familie Knoflach aus Mils bei Innsbruck, mit einer aromatischen Bergwurze, gewannen Gold. Johann Pichler aus Telfs eroberte in der Kategorie Hauswurst die bronzene Medaille. Für Johannes Fitsch, Geschäftsführer des Tiroler Schafzuchtverbandes, keine große Überraschung: „Unsere Tiroler Schafbauern verarbeiten Lammfleisch der besten Güteklasse. Außerdem verfügen sie über jahrelange Erfahrung in der Wurstproduktion“. Aufgrund des großen Erfolges wird der Verband ab nun regelmäßig eine Prämierung alpenländischer Lammwürste organisieren, informierte Fitsch anlässlich der Preisverleihung.

WERTUNG
Gold
Wilhelm Mathias, Sölden (Tirol) Kaminwurze
Tasch Christian, Stein an der Enns (Steiermark) Grillwurst
Familie Knoflach, Mils (Tirol) Bergwurze

Silber
Vonblon-Bürkle Sabrina und Christoph, Bürs (Vorarlberg) Käsekrainer
Neureiter Rupert, Golling (Salzburg) Käsekrainer

Bronze
Schafzucht Hautzinger,Tadten (Burgenland) Bio-Schafwürstel
Donner Manfred,Pellendorf (Niederösterreich) Schafsalami
Pichler Johann, Telfs (Tirol) Hauswurst
Wilhelm Mathias, Sölden (Tirol) Hauswurst
2 x Überbacher Josef, Rodeneck (Südtirol) Kaminwurze

EXPERTENJURY
ÖR Michael Bacher, Obmann Tiroler Schafzuchtverband
Lorenz Müller, Obmann Südtiroler Schafzuchtverband
ÖR Walter Schmiedhofer, Alt-Obmann Schafzuchtverband Steiermark
Johann Illmer, Chefkoch
Rudolf Pittl, Haubenkoch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.