29.05.2017, 09:25 Uhr

Friseurstaatsmeisterin kommt aus Umhausen und arbeitet im Salon Hair´n Style

SILZ/UMHAUSEN (ps). Die vergangene Woche in Zell am See abgehaltene Staatsmeisterschaft der Friseurszunft endete mit einer kleinen Sensation. Die erst 18 jährige Nicole Ostermann aus Umhausen konnte nach 17 Jahren den Sieg wieder nach Tirol holen. Dabei war es in der Königsdisziplin "Hochzeitsfrisur" alles andere als leicht für das junge Naturtalent. In nur 35 Minuten soll eine perfekte Hochzeitsfrisur, oder bei den männlichen Modellen ein modernen aber alltagstauglicher Haarschnitt gezaubert werden. Zwanzig sehr erfahrene Konkurentinnen ließ Nicole, die gerade erst im Jänner ausgelernt hat, hinter sich. "Wir sind enorm stolz auf unsere Niki, aber es war jetzt für sie und ihre Trainerin, Juniorchefin Miriam, eine sehr anstrengende Zeit", erzählt die zu recht strahlende Seniorchefin Kordula Schwarzer. Jeden Tag wurde fleißig gefönt, gewickelt und gesteckt im Salon Hair´n Style in Silz, wo Nicole Ostermann seit Anfang ihrer Lehrzeit arbeitet und gefördert wird. Als Anerkennung spendiert die Seniorchefin der frischgebackenen Staatsmeisterin einen Visagistenkurs, den Nicole als nächstes Ziel ins Auge gefasst hat. An Fleiß mangelt es der sympathischen Ötztalerin also nicht, aber auch das Umfeld muss passen, wie sie selber sagt: "Meine Schwester Christina musste viele Stunden Modell sitzen, dafür danke ich ihr sehr. Bei meinem Freund musste ich nicht viel üben, aber er bringt sehr viel Toleranz für den enormen Zeitaufwand auf." Dass Nicole überhaupt Friseurin geworden ist, könnte mit der Mutter Andrea Ostermann zusammen hängen, die bereits seit beinahe dreißig Jahren vielen Ötztalern die Haare schneidet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.