21.09.2014, 09:35 Uhr

Geöffnete Pforten der Klima- und Energiemodell-Region Imst

Nicole Krismer-Stern, Regional Management Imst, Eric Veuillet, Geschäftsführer AlpS Zentrum, Sigrid Sapinski, Energie Tirol, Stefan Oblasser, Energiekoordinator des Landes Tirol, Stamser Bgm. Franz Gallop, Rainer Mayer Tiwag Systemanalytiker, Marion Amort, Vortragende, Emanuel Stocker, FH Kufstein, v.l.

Den 20. September widmeten die Gemeinden Stams, Mieming, Imst, Karrösten und Obsteig ganz dem Thema Klima und der Energiegewinnung

STAMS (isa). Rainer Mayer, Systemanalytiker der TIWAG, eröffnete die Auftaktveranstaltung zur Klima- und Energiemodellregion Imst in der Volksschule Stams. Dieser übergab nach der Begrüßung dem Stamser Bgm. Franz Gallop das Wort. Gallop bedankte sich für das große Engagement bei allen Mitwirkenden und betonte unter anderem die Vorbildwirkung der Gemeinden für das Land.

Auch LH-Stv. Ingrid Felipe war unter den Ehrengästen der Veranstaltung. In ihrer Rede setzte Felipe auf eine gemeinsame Richtung in der Klima- und Energiefrage. Strom- und Energie sollen intelligent eingesetzt werden, auch die Energiegewinnung müsse ökologisch vertretbar sein.

Eric Veuillet, Geschäftsführer der AlpS GmbH hielt einen wachrüttelnden Vortrag zum Thema "Vom Wissen zum Handeln - was bringt die Energieautonomie." Die Einführung von Öl habe viele Dinge auf der ganzen Welt verändert. Trotz den Forschungsergebnissen der Wissenschaft und der zunehmenden Information steigt der CO2 Haushalt von Jahr zu Jahr. "Die Klima-Kathastrophe ist eine Energie-Kathastrophe", so Veuillet. Seinen Appell zu dieser Thematik setzte der Spezialist deutlich: "Nicht reden, sondern tun!"

Nicole Krismer-Stern, vom Regionalmanagement Imst, betonte, dass einige Gemeinden besonders aktiv waren, und auf fortschrittliche Energiemodelle umstiegen und freute sich über eine Sammlung von 30 Einreichungen.

Die Siegerprojekte der Regio-Ideenbörse wurden von Stefan Oblasser, dem Energiekoordinator des Landes Tirol, prämiert.

Der Tag der offenen Tür gewährte Interessierten einen tiefen Einblick in das immer präsente Thema der Energiegewinnung. Am Nachmittag wurde in Stams Führungen der Volksschule (Passivhausstandard) und des Biomasseheizkraftwerks vorgenommen.

Auch Objekte und "best-practise Beispiele" aus der Region konnten besichtigt werden:
Mieming: Führung Trinkwasserkraftwerk
Imst: Führung Photovoltaikanlage Bürgerbeteiligung
Karrösten: Gemeindehaus (Passivhausstandard)
Obsteig: Führung im Landhotel Stern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.