Dem Körper eine Pause geben
Warum Detox doch keine schlechte Idee ist

Gemüsehaltige Getränke sind ein fester Bestandteil vieler Detox-Programme.
  • Gemüsehaltige Getränke sind ein fester Bestandteil vieler Detox-Programme.
  • Foto: puhhha / shutterstock
  • hochgeladen von Michael Leitner

Von der Werbeindustrie werden Detox-Kuren gerne als verlässliches Mittel angepriesen, um den Körper von Schadstoffen zu befreien. Übersetzen lässt sich der Trend am besten mit dem Begriff der Entschlackung. Als Schlacken werden Verbrennungsrückstände bezeichnet, die es der Detox-Logik zufolge loszuwerden gilt. Der Haken an der Sache ist nur, dass jegliche wissenschaftlichen Beweise zur Existenz von Schlacken im menschlichen Körper fehlen.

Dennoch dürften Detox-Kuren in aller Regel mehr helfen als schaden. Dabei verzichtet man mehrere Tage praktisch vollständig auf ungesunde Lebensmittel. Als Hauptnahrungsmittel kommen typischerweise grüne Smoothies, also Gemüsesäfte, zum Einsatz. Unabhängig von der Existenz der sagenumwobenen Schlacken dürfte die kurze Fastenzeit den meisten Körpern guttun.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen