Begeisterung für 90-jährige!

17Bilder

(litz). Der Festsaal des Zentrums Simmering war am 17. April bis auf den letzten Platz gefüllt, als das Blasorchester der Wiener Gaswerke anlässlich seines 90. Geburtstags feierlich aufspielte. So drängten sich im Publikum die Vizebürgermeister Renate Brauner und Michael Ludwig, der Wiener Landtagspräsident Harry Kopietz, Bezirksvorsteherin Renate Angerer, der Präsident des Wiener Roten Kreuzes, Karl Skyba, die Generaldirektorin der Wiener Stadtwerke, Gabriele Payr, sowie viele mehr. Sogar der Präsident des Liechtensteinischen Blasmusikverbandes, Anton Gerner, ließ sich die Show nicht entgehen und reiste nur aus diesem Grund an.

In seinem Programm besann Kapellmeis­ter Michael Holzer sich auf traditionelle Werte und bewies mit Klassikern wie „Wiener Frauen“ und „Künstlerleben“, dass österreichische Musik beim Publikum nach wie vor hohen Anklang findet. Für weitere Highlights sorgten „Vienna Pipes & Drums“, die mit Dudelsackklängen auch „ausländische“ Kost lieferten, und das Sonderpostamt, an dem es spezielle Briefmarken zu bestaunen und zu erwerben gab.

In einer Pause überreichte dann Wolfgang Findl, der Präsident des Wiener Blasmusikverbandes, Bezirksvorsteherin Angerer die Goldene Ehrennadel für besondere Verdienste um die Wiener Blasmusik sowie als Dank für ihre Unterstützung der „Gaserer“, wie das Blasorchester der Wiener Gaswerke liebevoll genannt wird.

Vorrangig diente das Frühlingskonzert aber vor allem dem karitativen Zweck. Dagmar Koller, seit 2005 Schirmherrin des Vereins „power4me“, rief dabei zur großen Spendenaktion auf. Ziel des Vereins ist es, Menschen aller Altersklassen (vor allem Kindern und Frauen) Präventions- und Selbstverteidigungsmaßnahmen zu vermitteln und ihr gesundes Selbstwertgefühl zu stärken.

„Es ist wichtig, Kindern klarzumachen, dass sie keine Schuld haben an dem, was ihnen wiederfährt“, erklärt Koller, die früher selbst Missbrauchs­opfer war. „Sie müssen lernen zu sagen, dass sie sich nicht wohlfühlen oder etwas nicht wollen. Sie müssen sich nicht schämen: Die Schuld liegt immer beim Täter!“

Starke Worte, starke Töne
Rechtzeitig zum Frühlingserwachen stimmte das Blasorchester der „Gaserer“ sein Jubiläumskonzert an – und traf damit völlig den Geschmack des großen Publikums, das sich im Anschluss zu Recht begeistert zeigte. Nicht nur die Liederauswahl passte perfekt: Der Moderator führte mit Schmäh und Charme unterhaltsam durch den Abend, das Orchester spielte tadellos und auch die Atmosphäre im Saal stimmte!

Bemerkenswert waren auch die starken Worte Dagmar Kollers, mit denen sie in einer spontanen Rede zur Unterstützung von „power 4 me“ aufforderte. Einzig und allein ihr plötzlicher Abgang sorgte für einen schalen Beigeschmack, als sie das Konzert mitten in einem Stück unterbrach, sich beim Publikum entschuldigte und die Veranstaltung noch vor der Pause verließ, um dem ORF ein Interview zur Romy-Gala zu geben …

Autor:

Bezirkszeitung für den 11. Bezirk aus Simmering

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.