Corona-Virus
Außenministerium warnt vor Reisen ins Ausland

Am Mittwoch wurde in Wien der erste Todesfall in Österreich aufgrund des Coronavirus gemeldet.
4Bilder
  • Am Mittwoch wurde in Wien der erste Todesfall in Österreich aufgrund des Coronavirus gemeldet.
  • Foto: Tumisu/pixabay
  • hochgeladen von Sabine Knienieder

Der Appell der Regierung: Sozialkontakte eindämmen, Hygienemaßnahmen einhalten. 

  • Ab Montag bleiben die Schulen ab der 9. Schulstufe geschlossen, digitale Unterrichtsweisen werden eingeführt. Ab Mittwoch bleiben Volksschulen, Neue Mittelschulen und AHS-Unterstufen geschlossen. Für unter 14-Jährige sollen an bestimmten Standorten Betreuungsmöglichkeiten eingerichtet werden. Diese Option solle aber möglichst wenig genutzt werden. 
  • Großeltern sollen nicht auf Kinder aufpassen (Ansteckungsgefahr)
  • Das AMS stellt ab Montag seinen Schulungsbetrieb ein
  • Telefonische Krankschreibung möglich
  • Alpine Weltcup-Saison vorzeitig beendet
  • Erstes Todesopfer Österreichs in Wien
  • Besuchseinschränkungen in Spitälern und Seniorenheimen

Wir, die Regionalmedien Austria, versuchen an dieser Stelle objektiv und unaufgeregt über den aktuellen Status Quo zum Corona-Virus in Österreich zu berichten. Informations-Hotline: 0800 555 621. Bei Verdacht wählen Sie die Hotline 1450.

21.48 Uhr: Salzburg und Vorarlberg sperrt Skigebiete
Nach Tirol hat nun auch Salzburg und Vorarlberg verkündet, die Skisaison vorzeitig zu beenden. Alle Liftanlagen, alle Hotels sperren zu.

21.11 Uhr: Österreich erhöht seine Reisewarnungen drastisch
„Alle Länder weltweit werden auf ‚Hohes Sicherheitsrisiko‘ (Sicherheitsstufe 4 von 6) gesetzt“, teilte Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) am Donnerstagabend mit. „Das ist ein außergewöhnlicher, aber notwendiger Schritt, den wir heute Abend gesetzt haben.“ Das Außenministerium rät dringend dazu, auf Reisen zu verzichten und bei Auslandsaufenthalten umgehend die Heimreise anzutreten.

20.05 Uhr: Hacker hält Abschottung von Wien für undenkbar
Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) erklärte in der in der ORF-Sendung "Wien heute" am Donnerstag, er halte einen Lockdown von Wien für "denkunmöglich". Dadurch entstünden in einer Zwei-Millionen-Stadt so viele Probleme, dass die Folgen von SARS-CoV-2 noch in den Hintergrund rücken würden, so Hacker. 

19.52 Uhr: Kein Besuchsverbot 
Gesundheitsminister Rudolf Anschober stellt gegenüber der Austria Presse Agentur richtig, dass es sich bei den Besuchsbeschränkungen um kein Verbot handle, sondern nur um eine Empfehlung. Empfehlungen werden von den zuständigen Stellen der Länder an die Träger der Einrichtungen weitergegeben.
 
19.27 Uhr: Tirol beendet die Wintersaison
In Tirol kommt es infolge des Corona-Virus zur Schließung aller Seilbahnen und Beherbergungsbetriebe mit Ablauf Sonntag, 15. März. Mehr dazu hier. 

19.00 Uhr: Wien schließt Pensionistenklubs
Die Stadt Wien schließt ab morgen Freitag ihre 150 Pensionistenklubs vorerst bis nach Ostern. Um die Senioren zu schützen, sei "dieser Schritt unumgänglich", sagte Sozial- und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). Unter der Hotline der Stadt Wien mit der Nummer 01/4000-4001, erhalten ältere Menschen Unterstützung bei der Besorgung von Lebensmitteln, Medikamenten usw. Zuvor hatten in verschiedenen Bundesländern Pensionistenhäuser die Sperrung für Besucher berlautbart.

18.30 Uhr: Motorradbauer KTM sperrt vorübergehend zu
Der Motorradbauer KTM, mit Sitz im oberösterreichischen Mattighofen, sperrt wegen der Ausnahmesituation aufgrund des Corona-Virus für zwei Wochen zu. Der Betriebsurlaub dauert von 30. März bis 10. April, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. 

18.00 Uhr: Sonderurlaub für Gemeindebedienstete in Teilen des Burgenlands
Im Burgenland setzten die Landeshauptstadt Eisenstadt und die Stadt Oberwart heute Maßnahmen infolge des Corona-Virus: So schließt Eisenstadt ein Großteil der öffentlichen Einrichtungen. In Eisenstadt und Oberwart solle es Sonderurlaub für Gemeindebedienstete mit Kindern geben. In Oberwart gibt es auch Sonderurlaub für Gemeindebedienstete, die älter als 50 Jahre sind.

17.30 Uhr: Aktuelle Zahlen zur Ausbreitung des Corona-Virus in Österreich
Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gibt auf seiner Webseite (Stand 15:00 Uhr) folgende Zahlen bekannt: 

  • Bisher durchgeführte Testungen: 5.869
  • Bestätigte Fälle: 361
  • Genesene Personen: 4
  • Todesfälle: 1

17.10 Uhr: Vorgezogener Wahltag in der Steiermark
In allen 15 Gemeinden im Bezirk Deutschlandsberg findet am Freitag ein vorgezogener Wahltag statt. Auch wenn die Gemeinderatswahlen in der Steiermark für 22. März abgesagt wurden, behalten die Stimmen der Wahlkarten sowie jene des vorgezogenen Wahltags ihre Gültigkeit, vorausgesetzt man findet einen neuen Termin für die Wahl. In welchen Gemeinden es die Möglichkeit der vorgezogenen Stimmabgabe gibt, lesen Sie hier. 

16.45 Uhr: 22.000 in Europa erkrankt
Gesundheitsminister Rudi Anschober nannte bei der Pressekonferenz u.a aktuelle Zahlen zum Corona-Virus: Derzeit gibt es 22.000 Erkrankungen in Europa, davon 12.000 in Italien. "Da zeichnet sich keine Dämpfung ab", so Anschober. Gestern habe es 28.000 Anrufe unter der Hotline 1450 gegeben. Die Steigerungsraten sind in Europa derzeit am größten, so Anschober. 

16.35 Uhr: Ziel ist eine Verlangsamung der Ausbreitung
Kurz auf die Frage, ob die Maßnahmen notwendig seien: "Spitäler haben beschränkte Kapazitäten. Je besser es gelingt, zu verlangsamen, desto eher werden die Kapazitäten vorhanden sein." Gesundheitsminister Anschober erklärt, es gebe jährlich 630 Todesfälle durch Grippe. In dieser Zeit seien viele Menschen in den Spitälern über Tage und Wochen im Intensivbereich zu betreuen. "Daher wollen wir die Kurve flacher machen, langsamer gestalten, um die Grippephase gut zu überstehen und Ressourcen zur Verfügung zu haben",so Anschober.

16.25 Uhr: Kurz kündigt weitere Maßnahmen an
"
Wir werden die Öffentlichkeit morgen über weitere Maßnahmen informieren", so Kurz. Diese sollen ebenfalls mit Montag in Kraft treten.

16.23 Uhr: Innenminister warnt vor Fakenews
Innenminister Karl Nehammer richtet sich mit einer Bitte an die Öffentlichkeit: Es gebe viele Fakenews, die Gefährlichkeit des Virus banalisieren oder Panik verbreiten. Nur Informationen, die vom Einsatzstab gegeben werden, seien die einzig verfizierten Informationen. Nehammer nennt die Service-Hotline der Ages 0800 555 621, die man jederzeit anrufen könne.

16.20 Uhr: Besuchsverbot in Spitälern und Seniorenheimen
Gesundheitsminister Rudolf Anschober erklärt, dass heute zwei Punkte mit den Gesundheitsreferenten in den Bundesländern besprochen wurden: Man konzentriere sich auf einen Ressourcenplan in Österreichs Spitälern. Ein Kollabieren des Spitalssystem, wie das in Teilen Italiens der Fall sei, müsse verhindert werden. Zweitens habe man sich auf Schutzmaßnahmen für Seniorenheime und Spitäler geeinigt: Es wird eine weitestgehende Besucherreduktion bei Spitälern (Ausnahmen nur bei Kleinkindern und palliativer Betreuung ) geben. 

16.15 Uhr: Republik unterstützt bei Freistellung mit einem Drittel der Lohnkosten
Kurz weiter: Unternehmer entscheiden, ob sie ihre Mitarbeiter freistellen können. Jene, die das tun, weil es Betreuungsnotwendigkeiten gibt, werden von der Republik mit einem Drittel der Lohnkosten bis Ostern unterstützt. Kinder sollen auf keinen Fall zu den Großeltern gebracht werden. "Das wäre die größte Gefährdung für die Großeltern", so Kurz. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Betreuungspflichten für Kinder unter 14 Jahren könnten von ihren Arbeitgebern bis zu drei Wochen Sonderurlaub bekommen. Die Entscheidung darüber treffe der Arbeitgeber, so Kurz. 

16.12 Uhr: Pressekonferenz mit Bundeskanzler Kurz, Innenminister Nehammer und  Gesundheitsminister Anschober
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP): "Wir erleben einen rasanten Anstieg der Zahlen, auch bei uns in Österreich".  Man müsse konsequent Maßnahmen setzten, um die Verlangsamung der Ausbreitung sicherstellen. Ab Montag sollen soziale Kontakt in Österreich auf ein Minimum reduziert werden, so Kurz. Heute habe es Gespräche mit Vertretern der Glaubensgemeinschaften gegeben: Es gibt bis auf weiteres keine religiösen Feste und Familienfeiern. Hochzeiten ,Taufen, Messen und Gottesdienste werden ausgesetzt.

16.05 Uhr: Stellung vorübergehend ausgesetzt
Aufgrund der aktuellen Lage sind ab Montag, den 16. März alle Stellungen vorerst bis Freitag, den 17. April ausgesetzt. Die Stellungsstraßen bleiben solange geschlossen. Die davon betroffenen Stellungstermine werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

16.00 Uhr: Flughafen Wien plant Kurzarbeit für alle Mitarbeiter
Umsatz und Gewinn beim Flughafen Wien sind durch die Corona-Krise "schwer" betroffen, "die bisherige Guidance kann definitiv nicht erreicht werden", teilte das Unternehmen am Donnerstagnachmittag mit. Es würden "Notmaßnahmen zur Aufrechterhaltung des Betriebs und Senkung der Kosten" umgesetzt. Insbesondere werde Kurzarbeit ab 1. April für alle Mitarbeiter vorbereitet.

15.53 Uhr: Corona-Patient in St. Pölten auf Intensivstation
Ein Mann aus dem Bezirk St. Pölten Land wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er befindet sich auf der Intensivstation. Nähere Details hier.

15.49 Uhr: Verpflegung für den Abend zuhause
Der Radiosender Kronehit möchte die Menschen dazu bringen, so gut es geht, zu Hause zu bleiben. Deshalb stellt der Sender ein "home party package" für Zuhause bereit. Hier die näheren Details.

15.44 Uhr: Tschechien schließt Grenze zu Österreich
Tschechien hat die Einreise für Reisende aus 15 Ländern, darunter auch Österreich und Deutschland, verboten. 

14.42 Uhr: Auch die Gemeinderatswahlen in Steiermark abgesagt
Wie die steirische Landesregierung heute mitgeteilt hat, fällt auch die für den 22. März geplante Gemeinderatswahl dem Corona-Virus zum Opfer. 

14.38 Uhr: EZB beschließt Erleichterungen für Banken
Ein Maßnahmenpaket soll Banken und damit letztlich den Unternehmen als Kreditnehmern unter die Arme zu greifen. Dazu gehören Erleichterungen bei den Kapitalanforderungen der Banken, so die EZB-Bankenaufsicht. Die Geldhäuser könnten die Kapital- und Liquiditätspuffer voll nutzen. Der für dieses Jahr geplante Bankenstresstest wird verschoben. 

14.28 Uhr: Gemeinderatswahlen in Vorarlberg abgesagt
Die Vorarlberger Gemeindewahlen am kommenden Sonntag sind abgesagt worden.

14.10 Uhr: In Kärnten Besuchsverbot in 2 Krankenhäusern
Krankenhaus St. Veit und Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt führen ein ab morgen, 13. März, gültiges Besuchsverbot ein. Dies sei eine Präventionsmaßnahme zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter, aber auch der Besucher. Angehörige sollen sich bei Patienten telefonisch melden. Mehr dazu hier.

13.57 Uhr: Corona setzt Wochenendfahrverbot außer Kraft
Die Straßen sollen aufgrund der Grenzkontrollen am Brenner, in Sillian, am Reschenpass und des kollidierenden Fahrverbots nicht komplett verstopfen. Darum wird das Wochenendfahrverbot für den 14.03.2020 aufgehoben. Die Grenzkontrollen an den Grenzen zu Italien werden weiterhin strikt durchgezogen. Mehr dazu hier.

13.10 Uhr: Faßmann zu Details über Schulen
Bildungsminister Heinz Faßmann trat vor die Presse, um die Krisen-Maßnahmen im Schulbereich zu erläutern. Ab Mittwoch 18.3. sollen nur mehr Kinder in die Schule gehen, deren Eltern arbeiten gehen müssen und ihr Kinder daher nicht betreuen können, etwa weil sie im Gesundheitswesen beschäftigt sind. Für 6-14-jährige gilt: Der schulische Betrieb bleibt aufrecht, wenn die häusliche Verpflichtung zur Betreuung nicht möglich ist. Oberstufenklässler brauchen am Montag, 16.3., nicht mehr in die Schule gehen. Einheitliche Übungsmaterialen folgen. Die Zentralmatura wird vielleicht verschoben. Alle Details hier

13.00 Uhr: Pure Verzweiflung bei Busunternehmen 
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffe auch zahlreiche Busunternehmer: "Wir schaffen das nicht, wir brauchen dringend Hilfe, ansonsten ist die Branche kaputt", so Martin Horvath, Spartenobmann der Busunternehmer in der Wirtschaftskammer. Bereits jetzt stehen alle 400 Reisebusse in der Garage, die ersten Insolvenzen wurden bereits angemeldet angemeldet.

12.56 Uhr: Veterinärmedizinische Universität Wien (Vedmeduni) schränkt Betrieb ein
"Bis auf weiteres werden die Präsenz-Lehrveranstaltungen in allen Studiengängen (inkl. Vertiefungsmodule) ausgesetzt", heißt es auf der Webseite am Donnerstagmittag. Ab Morgen Freitag wird bis zum 13. April auch der Betrieb des Tierspitals eingestellt. Auch in dringenden Fällen bittet die Uni darum, nur dann persönlich mit dem Tier vorbeizukommen, wenn die Halter keine Symptome wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden aufweisen und während der vergangenen 14 Tage nicht in Risikogebieten waren. Alle Besucher werden außerdem bei der Einfahrt durch den Portierdienst der Universität aufgefordert, dies auch zu bestätigen. Es müsse daher mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

12.50 Uhr: Zahl der Infizierten steigt in Salzburg auf 17 
Drei Männer und eine Frau wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Einer der Männer gehört jener britischen Reisegruppe an, die seit Tagen in Piesendorf unter Quarantäne gestellt wurde. Die 33-jährige Frau war zuletzt in Italien. Hier handelt es sich um den zweiten Fall der Stadt Salzburg.

12.41 Uhr: Gastronomie stark betroffen
Besondern hart trifft die Corona-Krise auch die Gastronomie. „Die Betriebe haben ungefähr Umsatzeinbußen 65-70 Prozent. Das kann man natürlich nicht lange aushalten“, sagt Mario Pulker, Obmann der Gastronomie in der Wirtschaftskammer im Ö1-Mittagsjournal.

12.07 Uhr: Fußballbetrieb im Burgenland vorerst eingestellt
In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen haben der ÖFB und die Landesverbände die Entscheidung getroffen, ihren gesamten Spielbetrieb ab sofort bis auf weiteres auszusetzen. Betroffen davon sind alle Spiele mit Ausnahme jener der Fußball-Bundesliga der Männer sowie der Nationalteams. 

12.03 Uhr: Unnötige Wege ins Finanzamt vermeiden
Das Bundesministerium für Finanzen rät von nicht zwingenden Wegen ins Finanzamt abzusehen. Aufgrund der Ma´ßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus werden nur eine begrenzte Anzahl an Kunden zeitgleich in die Räumlichkeiten der Infocenter und Finanzämter eingelassen. Welche Alternativen es gibt, zeigen wir hier.

11.58 Uhr: Erste Infektion im Wiener AKH
Auch im Wiener AKH ist nun eine erste Infektion bestätigt worden. Es dürfte sich um eine Frau handeln. Mehrere Mitarbeiter des AKH wurden in Quarantäne geschickt.

11.52 Uhr: Erster Todesfall in Südtirol
In der Nacht auf heute ist die erste mit dem Coronavirus infizierte Person gestorben. Laut dem Landeskrankenhaus Bozen verschlechterte sich der Zustand der 80-jährigen Frau in den letzten Stunden rapide. Die Frau dürfte offenbar schon an Vorerkrankungen gelitten haben. In Südtirol waren mit Stand heute Vormittag über 100 Infizierte zu verzeichnen.

11.46 Uhr: Absage in Kranjska Gora beendet Weltcup-Saison
Wegen der Ausbreitung des Coronavirus ist der Weltcup der alpinen Ski-Herren am Wochenende in Kranjska Gora abgesagt worden. Damit ist die Saison beendet. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde steht als Gewinner der Gesamtwertung fest. Riesentorlauf- und Slalom-Kristall gehen an seinen Landsmann Henrik Kristoffersen. Dem bis zuletzt mitkämpfenden Alexis Pinturault (FRA) blieb nur die Kombi-Kugel.

11.42 Uhr: "Banges Warten auf das Ergebnis"
Eine Murtalerin erzählt der "Woche", wie es ihr nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub gegangen ist. Sie wurde zuerst als Verdachtsfall eingestuft. Mehr dazu hier

11.38 Uhr: Telefonische Krankschreibung
Laut der Ärztekammer und dem Gesundheitsministerium dürfen ab sofort Ärzte ihre Patienten nach einer telefonischen Anamnese krankschreiben, berichtet "die Presse". Verpflichtet sind sie dazu aber nicht. So soll das Virus weiter eingedämmt werden.

10.52 Uhr: Erster Todesfall in Österreich

Ein 69-jähriger Mann – Italienheimkehrer mit Vorerkrankungen – ist heute Nacht im Kaiser Franz-Josef Spital verstorben, teilt der medizinische Krisenstab der Stadt Wien mit. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, wird es in den Wiener Spitälern zu Einschränkungen kommen. Krankenbesuche werden bis auf Weiteres untersagt. Um diese Maßnahme durchzusetzen, werden in allen Häusern Eingangskontrollen durchgeführt, gibt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker bekannt.

10.49 Uhr: Urlaubssperre für Polizei
Für alle 25.000 Polizistinnen und Polizisten in Österreich ist eine Urlaubssperre verhängt worden. Die Verordnung gilt zumindest bis Ende April.

10.35 Uhr: Finanzielle Hilfe für Unternehmen
Ab sofort 10 Millionen Euro für Überbrückungsfinanzierungen für Betriebe zur Verfügung, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, die die Wichtigkeit von Sofortmaßnahmen für heimische Unternehmen unterstreicht.

10.32 Uhr: Keine Gottesdienste mehr
Alle großen Gottesdienste sind in Österreich seit Dienstag vorübergehend ausgesetzt. Kirchliche Seelsorge soll aber fortgesetzt werden.

09.17 Uhr: Kanzler Kurz: Weitere Maßnahmen geplant
Vom Mess-Besuch bis zur Familienfeier: Im Parlament ruft Kanzler Kurz zu einer drastischen Reduktion von sozialen Kontakten auf. "Die Ausbreitung ist nicht möglich, aber es ist möglich eine Verlangsamung zu erreichen." Kurz rechnet schon nächste Woche mit 10.000 Infizierten.
"Wir müssen alles tun, um die älteren Menschen zu schützen. Sie sind hauptbetroffen, wenn es um die Sterblichkeit geht", erklärt Kurz. Er gehe mit gutem Beispiel voran und deshalb verzichte er beispielsweise auch auf Besuche seiner Eltern.
Kurz kündigte weitere Maßnahmen für die Zivilgesellschaft vor. Man bereite Maßnahmen vor, um die Wirtschaft zu stützen und Arbeitsplätze zu sichern. 
Die Sitzung des Bundesrats fand ohne Publikum statt. Einzig Medienvertreterinnen und -vertreter waren auf der Besuchergalerie erlaubt.

09.11 Uhr: Frächter protestieren
Wegen der Grenzkontrollen am Brenner protestieren die italienischen Frächter, weil Lkws drei Stunden länger als üblich brauchen. Gefordert wird nun die Abschaffung der Tiroler Fahrverbote.

09.09 Uhr: Grenzkontrollen an tschechischen Grenzen
Tschechien führt ab Freitag Mitternacht Grenzkontrollen zu Österreich aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus ein. Der Übertritt außerhalb von elf ausgewiesenen Grenzübergängen werde verboten, teilte Innenminister Jan Hamacek auf Twitter mit. Seit Anfang der Woche finden bereits stichprobenartige Kontrollen an zehn Grenzübergängen statt, bei denen unter anderem die Körpertemperatur gemessen wird. An dem Einsatz sind Armee, Polizei, Zoll und Feuerwehr beteiligt. In Tschechien gibt es mehr als 90 bestätigte Infektionen. 

09.07 Uhr: Weitere Menschen im Burgenland unter Quarantäne
Zwei Familien wurden vorsichtshalber behördlich in Wolfau unter Quarantäne gestellt. Rund 30 Bescheide im Bezirk Oberwart wurden bereits verschickt. Weitere Informationen hier

09.00 Uhr: Corona-Virus legt Kärntner Sportszene lahm
Die Eishockey-Bundesliga wird komplett beendet. In Kärnten beraten derzeit Verbände und Vereine. Fußball-Meisterschaft in unteren Ligen soll wie geplant starten. Mehr Informationen hier

08.55 Uhr: Tirol meldet zahlreiche positive Tests
Seit gestern Nachmittag wurden in Tirol zahlreiche Personen positiv auf Covid-19 getestet. Dabei standen viele im Zusammenhang mit Ischgl und dem Erasmus-Fest in Innsbruck. Mehr Informationen hier.

08.50 Uhr: Schulen schließen - ein Lokalaugenschein in Tulln
Wie man mit der Situation im Bezirk Tulln umgeht – die Bezirksblätter waren vor Ort in Tulln. Mehr Informationen hier

08.42: Thermen, Bäder zu - Kulturbetriebe geschlossen
Nicht nur in der Steiermark - die Therme NOVA, sondern auch in Oberösterreich schließen Thermen und Bäder. Alle Informationen hier. Auch in Linz bleiben viele Kulturhäuser zur Eindämmung des Corona-Virus zu. Alle Informationen hier.

08.40 Uhr. Überbrückungshilfen für Betriebe
Kanzler Sebastian Kurz wird heute mit Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) über budgetäre Auswirkungen des Corona-Virus in den Betrieben sprechen.

08.30 Uhr. Salzburg richtet Quarantäre-Platz ein
Das Land Salzburg bereitet in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz ein Quarantänequartier im Lungau vor. Mehr Informationen hier.

08.14 Uhr. Ischgl stellt Betrieb ein, Galtür berät
Der Tiroler Tourismus-Skiort Ischgl sperrt ab Samstag alle Lifte zu. Galtür berät über eine 14-tägige, touristische Pause - hier alle Informationen.

08.12 Uhr. Kurhotel geschlossen
In Bad Gastein (Salzburg) ist ein Kurhotel wegen Quarantäne geschlossen worden. Mehr dazu hier.

08.10 Uhr: Handel fordert Überbrückenshilfen
Neben dem Tourismus und der Flugbranche leidet auch der Handel, vor allem in Wien, zunehmend unter den Auswirkungen des Coronavirus. Die Menschen vermeiden nicht notwendige Einkäufe. Der Handel leidet dadurch unter massiven Umsatzeinbußen und fordert Überbrückungshilfen von der Regierung. Die SCS in Niederösterreich, sowie das Outlet-Center im Burgenland melden einen deutlichen Besucherschwund, wie das Ö1 Morgenjournal berichtet. In Vorarlberg und Oberösterreich spüre man hingegen noch wenig von Einbußen.

07.30 Uhr: AMS schließt
Neben den Schulen werden zur Eindämmung des Coronavirus weitgehend geschlossen: Auch das Arbeitsmarktservice (AMS) stellt ab Montag seinen Schulungsbetrieb bis nach den Osterfeiertagen ein. Das kündigte AMS-Vorstand Johannes Kopf am Donnerstag Früh an. Nähere Details sollen im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.

07.20 Uhr: USA schließt Grenzen
Wegen des Coronavirus hat US-Präsident Trump eine Einreisesperre für alle Europäer ab Samstag angekündigt. Der Stopp soll vorerst einen Monat gelten.

07.10: Bildungsminister Heinz Faßmann am Donnerstag im Morgenjournal
"Die Schule wird als Institution weiter funktionieren." Für Unterschüler bedeute die Maßnahme, dass Aufgaben verteilt werden, auch mit Papier und Bleistift oder Büchern werde man arbeiten. "Die Aufgabenteilung wird weiter funktionieren. Schulalltag soll stattfinden, auch wenn man nicht in der Schule ist." Es gehe um Vertiefung des bereits Gelernten. Wie viele Schüler ab nächstem Mittwoch daheim bleiben wisse man nicht. Auch Schularbeiten bzw. Prüfungen werden bis Ostern ausgesetzt und danach nicht alle nachgeholt werden können. 

Donnerstag, 07.00: Italien sperrt Lokale und Restaurants
Italien verschärft die Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Krise weiter. Alle Geschäfte, Bars und Restaurants müssen schließen, ausgenommen davon sind Supermärkte, Lebensmittelhändler und Apotheken. Auch Banken und Postfilialen bleiben offen. Das verkündete der italienische Premier Giuseppe Conte via Facebook.

Laut Bundeskanzler Sebastian Kurz geht es um "eine Verlangsamung unseres Lebens, um Einschneidungen, Eingriffe für einige Wochen, aber dafür hoffentlich eine Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus und somit ein besserer Schutz für die älteren Menschen in dem Land." Man müsse laut Vizekanzler Werner Kogler die sozialen Kontakte eindämmen. In den einzelnen Betrieben müssen Regelungen gefunden werden, wie Teleworking. Sozialminister Rudi Anschober glaubt, dass die nun getroffenen Regelungen und Maßnahmen länger dauern werden.

Unterricht ab 9. Schulstufe wird ausgesetzt

WHO klärt auf: Mythen über den Corona-Virus

Autor:

Maria Jelenko-Benedikt aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

40 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen