Bermuda Dreieck: Es bleibt laut!

„Die Stadtverwaltung hat uns bislang nicht ernst genommen“, erzählt die lärmgeplagte Anrainerin Monika Brass. Auch durch das neue Leitbild Schwedenplatz, von dem sich die Bürgerinitiative Ruprechtsviertel Besserung versprochen hatte, kommt es zu keinen konkreten Veränderungen für das „Bermuda-Dreieck“.

Zwar soll der Schwedenplatz laut Leitbild „auch in Zukunft rund um die Uhr benützt“ und „der vielfältige zeitliche Rhythmus des Platzes berücksichtigt werden“. Explizit ist aber vom Ruprechtsviertel nicht die Rede.

Lärmbelästigung und Vandalismus

Das Leitbild umfasst die vier Bereiche Morzinplatz, Franz-Josefs-Kai, Schwedenplatz zentral und Hotelvorplatz. Diese sollen zum Teil größer, grüner und ansehnlicher werden. „Wenn bei uns weiterhin nächtliche Lärmbelästigung und Vandalismus herrscht, hat man trotzdem keine Verschönerung“.

Mediationsverfahren im Budget für 2014

Ein Mediationsverfahren zwischen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou sowie Vertretern der Bürgerinitiative, Gastronomie und Stadt (die bz berichtete) soll die Situation klären und deren Auslassung im Leitbild ersetzen. Darauf verweist auch Bezirks-Vize Daniela Stepp (SP): „Bei der Umgestaltung geht es hauptsächlich um das Erscheinungsbild. Das alleine kann das Problem natürlich nicht lösen, egal wie viel geändert wird.“

Das Verfahren sei für 2014 bereits budgetiert und soll mit dem Beginn der Baumaßahmen 2015 beendet sein. „Ich denke, dass ein Jahr ein vernünftiger Zeitrahmen ist“, so Stepp.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen