Sanierung abgeschlossen: Die Secession strahlt wieder

Der Umbau der Secession ist nach 10 Monaten endlich fertig und das Krauthappl sieht aus wie neu.
  • Der Umbau der Secession ist nach 10 Monaten endlich fertig und das Krauthappl sieht aus wie neu.
  • hochgeladen von Maximilian Spitzauer

INNERE STADT. Im Dezember 2017 fiel der Startschuss für die Secession-Generalsanierung und jetzt ist sie endlich abgeschlossen. Nach zehn Monaten erstrahlt das Haus in neuem Glanz. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Begonnen hat alles mit der goldenen Kuppel, von Wienern liebevoll "Krauthappl" genannt. Wie so oft, wenn man ein Stück wegnimmt, findet man darunter noch mehr Baustellen. Es stellte sich heraus, dass das Gerüst noch baufälliger war, als man eigentlich dachte. Mit Reparaturschweißungen und einem neuen Anstrich war zumindest das Gerüst wieder in Schuss – ganz im Gegensatz zu der Kuppel selbst. Da musste jedes einzelne Blatt neu vergoldet werden. Jetzt sitzt das Krauthappl wieder sicher auf seinem Gerüst und blendet richtig im Sonnenlicht.

Gold überall

Nach langer, langer Zeit kann die Secession wieder strahlen. Die Schriftzüge an der Fassade, die über die Jahre eher ein Blassgelb angenommen hatten, wurden alle ausgebessert und neu vergoldet. Zusammen mit einer frisch verputzten Fassade und grünen Verzierungen wirkt das Gebäude gleich viel imposanter. Alle Imposanz ist schön und gut, aber schließlich will man sich auch die Ausstellungen ansehen. Hier hatten Rollstuhlfahrer in der Vergangenheit Probleme. Jetzt ist die Secession nachgezogen und hat einen Aufzug installiert, der erstmals den Beethovenfries barrierefrei zugänglich macht.

Mehr Platz für Ausstellungen

Neben der Fassade und den technischen Änderungen, wurde auch innen einiges erledigt. Das gesamte Untergeschoß wurde umstrukturiert. Jetzt gibt es Platz für Veranstaltungen, Vorträge, Buchpräsentationen und natürlich mehr Platz für Ausstellungen.
Zur Neueröffnung war auch die hohe Politik zu Gast. "Die Secession ist ein unverkennbares Symbol der österreichischen Kunstlandschaft. Da war auch klar, dass der Bund hier Verantwortung zu übernehmen hat.", sagt Kulturminister Gernot Blümel.

3,5 Millionen Euro wurden vom Bund, der Stadt, privaten Spendern und Sponsoren zusammengetrommelt um den Umbau zu finanzieren. "Mit ihrem Anteil an der Sanierung nimmt die Stadt ihre kulturpolitische Verantwortung wahr.", so Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. Soweit zur Unterstützung von Land und Bund. Eine Million Euro konnte die Secession sogar selbst aufstellen.

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 4

Veranstaltungstipps für Wien
Was geht APP in Wien?

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen