Simmering: Ein großes Dankeschön an die Einsatzkräfte

Edith Lechner in ihrer Küche, die dank raschem Einsatz der Feuerwehr nicht komplett ausgebrannt ist.
2Bilder
  • Edith Lechner in ihrer Küche, die dank raschem Einsatz der Feuerwehr nicht komplett ausgebrannt ist.
  • hochgeladen von Sabine Ivankovits

Sie möchte sich an dieser Stelle bei Feuerwehr, Polizei und Rettung bedanken.

(siv). Es fing alles ganz harmlos an. "Ich habe mir ein Hühnerschnitzel herausgebacken und gleich angefangen zu essen. Im Kühlschrank waren dann noch zwei weitere Schnitzel, die ich auch noch herausbacken wollte. Allerdings hatte ich in der Zwischenzeit vergessen, die Hitze am Herd zurückzudrehen, sie war auf der höchsten Stufe. Kaum habe ich mich zum Kühlschrank umgedreht, gab es auf einmal eine Stichflamme aus der Pfanne", schildert Edith Lechner die Ereignisse am Nachmittag des 28. Augusts.

Dunstabzugshaube fing Feuer
"Ich habe gleich ein paar Putzfetzen genommen und die Flammen erstickt. Das Feuer in der Pfanne war zwar aus, aber in der Zwischenzeit hat die Dunstabzugshaube Feuer gefangen", so Lechner. Diesen Brand konnte die 62-Jährige nicht mehr löschen. Sie rannte auf den Gang, rief um Hilfe und verständigte die Feuerwehr. Den Feuerlöscher am Gang konnte sie nicht benutzen, der hing zu hoch und war zu schwer für die Pensionistin. "Ich wollte wieder in die Wohnung, sie bewachen oder so. Aber eine Nachbarin - Monika - hat mich davon abgehalten und ist mit mir runter, da haben wir auf die Feuerwehr gewartet.".

So nette Einsatzkräfte
Bald wimmelte es in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße 172 nur so von Einsatzfahrzeugen. "Es waren gleich zehn Feuerwehrmänner in meiner Küche. Zum Glück konnten sie den Brand schnell löschen. Ich hab mich dauernd bei ihnen entschuldigt, dass ich ihnen so viel Arbeit mache. Aber sie waren so nett und haben mich beruhigt, auch die Polizei, vor allem eine Polizistin. Die Rettung hat mich dann noch ins Kaiser-Franz-Josef-Spital gebracht, um sicherzustellen, dass ich keine Rauchgasvergiftung erlitten habe. Hab ich nicht. Es waren wirklich alle so nett zu mir, daher möchte ich mich ganz herzlich bei den Simmeringer Einsatzkräften bedanken, dass ist mir wirklich wichtig!", so Lechner.

Edith Lechner in ihrer Küche, die dank raschem Einsatz der Feuerwehr nicht komplett ausgebrannt ist.
Edith Lechner in ihrer Küche, die dank raschem Einsatz der Feuerwehr nicht komplett ausgebrannt ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen