Wiener Artivive-App erweckt Gemälde zum Leben

BILD zu OTS - Augmented Reality in der Albertina
  • BILD zu OTS - Augmented Reality in der Albertina
  • Foto: Mario Kiesenhofer
  • hochgeladen von Andreas Edler

INNERE STADT. Eine neue Dimension erreicht die Albertina – und damit erstmals ein europäisches Museum: Mithilfe der kostenlosen App "Artivive" werde ausgewählte Exponate mit Bildern oder Videos am Smartphone oder Tablet animiert. Ein neues Kunsterlebnis soll damit entstehen, dass klassische und digitale Kunst miteinander verknüpft. 

In der Albertina sind ab sofort 13 Werke wie Monets „Seerosenteich“ oder Degas‘ „Zwei Tänzerinnen“  dauerhaft in der Schausammlung mittels Augmented Reality zu entdecken, weitere Werke sind in Planung. Besucher können sich die App „Artivive“ (iTunes – Google Play) kostenfrei herunterladen. 

"Artivive öffnet die Türen in eine neue Welt der Möglichkeiten. Besucher bekommen einen Einblick, wie ein Kunstwerk entstanden ist. Künstler wiederum können in Bildern, Texten und Videos erklären, was hinter ihren Werken steckt", sagte Codin Popescu im August im bz-Interview. Seit Herbst ist das Start-Up in der Reindorfgasse (15. Bezirk) angesiedelt. 

*Lesen Sie auch:App aus Rudolfsheim haucht Kunstwerken Leben ein

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen