Test
Wie kommunizieren Fußgänger und autonome Fahrzeuge?

Ford testet Lichtsignale für die Kommunikation zwischen Fußgängern und autonomen Fahrzeugen.
3Bilder
  • Ford testet Lichtsignale für die Kommunikation zwischen Fußgängern und autonomen Fahrzeugen.
  • Foto: Ford
  • hochgeladen von Motor & Mobilität

Fußgänger und Autofahrer kommunizieren miteinander mittels Gesten wie Winken oder Kopfnicken – aber wie werden Fußgänger mit autonomen Fahrzeugen kommunizieren?

ÖSTERREICH. Ford testete eine Möglichkeit, um mithilfe von Lichtern anzuzeigen, was das Fahrzeug als Nächstes tun wird. Letztlich geht es also darum, eine Schnittstelle zu entwickeln, mit der autonom fahrende Fahrzeuge intuitiv mit anderen Verkehrsteilnehmern kommunizieren können.

Schau auf das Licht

Hierfür entwickelte Ford den „Human Car“-Sitz: Fahrer wurden mit einer Kopfstützen-Attrappe getarnt, entsprechend geschult und fuhren in einem Ford Transit Connect durch die Straßen. Mit einem speziellen Hebel gaben sie Lichtsignale. Aufgrund des Sitzes blieb der Fahrer für andere Verkehrsteilnehmer „unsichtbar“ und der Transporter wirkte wie ein autonomes Fahrzeug. Eine Lichtleiste am Fahrzeugdach blinkte weiß, violett oder türkisfarben, um Anfahren oder Anhalten zu signalisieren. Beobachter notierten dabei die Reaktionen der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer. Das Resultat: 60 Prozent von 173 Befragten hielten den Ford tatsächlich für ein autonomes Fahrzeug. Weitere 1.600 Menschen bevorzugten Türkis als Signalfarbe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen