Donauinselfest 2014: Conchita Wurst und Cro begeistern

Conchita Wurst muss mit ihren Gegnern klar kommen
  • Conchita Wurst muss mit ihren Gegnern klar kommen
  • Foto: Manfred Werner wikipedia (CC BY-SA 3.0)
  • hochgeladen von Anna Maier

Am Wochenende fand das 31. Donauinselfest statt. Laut dem Veranstalter kamen insgesamt 3,1 Millionen Besucher. Die Zuschauer blieben die meiste Zeit von Regen und Gewittern verschont, nur am Sonntag gab es leichte Regenschauer. Zum großen Finale am Sonntag Abend begeisterten Conchita Wurst und Cro.

Der deutsche Masken-Pop-Rapper hat am Sonntag Abend auf der großen Festbühne auf dem Donauinselfest um die 100.000 Menschen unterhalten. Der Andrang war anscheinend so groß wie nie zuvor. Als Support-Act von Cro trat Conchita Wurst mit ihrem Titel „Rise like a phoenix“ auf, die ebenfalls großen Applaus erntete. Eines der Fest-Highlights war auch die Radio-Wien-Bühne, auf der am Samstag Wir 4, Monika Ballwein & guests und Count Basic zu hören waren. Danach folgten The Commodores, die die 70er Jahre wiederauferstehen ließen. Nicht fehlen durften da natürlich Hits wie „Nightshift“, „Three Times A Lady“ und „Easy“.

Donauinselfest war ein großer Erfolg

Zum Finale spielten außerdem die britische Sängerin Rita Ora, das Alternative-Trio Kosheen oder die Punk-Rocker Bilderbuch, Anna F. rockte davor auf der großen Bühne. Rund 1,1 Millionen Inselgäste kamen am Sonntag, ebenso viele am Samstag, und am Freitag wurden laut Veranstalter 900.000 Besucher gezählt, wie wien.orf.at berichtet. Das Donauinselfest kann auch deshalb als ein großer Erfolg verzeichnet werden. Nur vereinzelt konnte man auf der Donauinsel die Fußball-WM verfolgen, was die vielen Menschen jedoch nicht sonderlich zu stören schien.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen