Corona-Ticker
923 Neuinfektionen, Gewessler in Isolation

Nach Kontakt mit einem potenziell Infiziertem hat sich Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) in Selbstisolation begeben
2Bilder
  • Nach Kontakt mit einem potenziell Infiziertem hat sich Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) in Selbstisolation begeben
  • Foto: Christopher Dunker/BKA
  • hochgeladen von Ted Knops

In unserem Corona-Ticker findest du nationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie. Allgemeine Fragen: Informations-Hotline 0800 555 621. Bei Verdacht auf Infektion: 1450. 

Aktuelle Zahlen

50.109 bestätigte Fälle; 9.207 aktive Fälle (Stand 06.10.2020, 12:00 Uhr)
39.790 Genesene, 822 Todesfälle; 1.716.505 durchgeführte Tests (Stand 06.10.2020, 12:00 Uhr)

Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick:

  • Die Regierungsriege wurde negativ auf das Corona-Virus getestet. Am Montag war bekannt geworden, dass sich ein Mitarbeiter von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) infiziert hatte.
  • Mit Stand Dienstag gab es 9.207 aktive Fälle in Österreich.
  • Von Montag auf Dienstag wurden 923 Neuinfektionen verzeichnet.
  • Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) appellierte am Montag an die Bevölkerung Österreichs, sich an die Sicherheitsregeln zu halten, um schlimmstenfalls auch einen zweiten Lockdown zu vermeiden. 
  • Rumänien verschärft Einreisebestimmungen für Österreich

Ärztekammer ruft zur Plasmaspende auf

Die Behandlung schwerer Corona-Fälle mit Rekonvaleszentenplasma scheint vielversprechend zu sein. Das hat die Spende von Blutplasma zwar ins Bewusstsein befördert, bei einem steigenden Bedarf geht das Angebot derzeit allerdings zurück. Nun soll eine Kampagne der Ärztekammer mehr Menschen zum Spenden motivieren. Österreich sei diesbezüglich Vorreiter, hieß es bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Jährlich gewährleisten rund 40.000 Spender ihren Beitrag, um die Versorgung zu gewährleisten.

Anschober: Belag der Intensivbetten steigt wieder an

Zum 5. Oktober 2020 befinden sich 101 COVID-19-Patientinnen und Patienten in Intensivpflege, das entspricht in etwa einem Intensivbelag von 5% der vorhandenen Gesamtkapazität von rund 2.000 Intensivbetten in Österreich. Rund die Hälfte der COVID-19-Patientiennen und Patienten (aktuell 55 Personen) werden in Wien intensivmedizinisch betreut.

Der Höchststand des Intensivbelags wurde am 8. April mit 267 COVID-19-Patientiennen und Patienten verzeichnet.  Im Laufe des April und Mail ging der Belag zurück und verblieb von Juli bis August unter 30 COVID-19-Patientiennen und Patienten. Seit dem 9. September steigt der Intensivbelag wieder an, hat jedoch bislang das Niveau von April nicht wieder erreicht.

Aktuell benötigten 0,8% der positiv Getesteten Intensivbetreuung. Dieser Wert hat sich seit dem neuerlichen Anstieg der Corona-Fälle im September bislang nur geringfügig erhöht.  Im Vergleich dazu lag dieser Wert in den anfänglichen Epidemiephasen bis 15. April noch bei 2,4%.

Maskenverweigerer prügelte auf Schaffner ein

Ein 36-jähriger Wiener ist am Dienstag zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte im Juli einen Schaffner in einem Schnellbahnzug verprügelt, nachdem der ihn auf seinen fehlenden Mund-Nasen-Schutz aufmerksam gemacht hatte. Der Fahrgast drohte dem Zugbegleiter und attackierte ihn schlussendlich. Der 36-Jährige erhielt 14 Monate bedingte Haft, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Lutscher-Test für in Entwicklung

In Wien wird an einem speziellen Corona-Test für Kinder gearbeitet. Es handelt sich dabei um einen Lutscher-Test. Beteiligt daran ist die Leiterin des Instituts für Labordiagnostik in der Wiener Klinik Favoriten, Manuela Födinger, die bereits den Gurgeltest miterfunden hat. Beim neuen Test sollen Kinder den Test-Lutscher in den Mund nehmen und lutschen. Das Material unter dem Lutscher saugt dann eine Speichelprobe auf. Die Auswertung soll wie bei den gängigen Nasen-Rachen-Abstrichen mittels PCR-Verfahren erfolgen, so ein Sprecher des Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) gegenüber der APA.

"Reine Vorsichtsmaßnahme": Ministerrat am Mittwoch virtuell

Nachdem ein enger Vertrauter von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an Corona erkrankt ist, wird der Ministerrat am Mittwoch virtuell abgehalten, das berichtet die APA. Es handle sich um eine "reine Vorsichtsmaßnahme", betonten die Sprecher von Kurz und Kogler.

Trauriger Rekord: 9.207 aktive Fälle in Österreich

In Österreich gab es am Dienstag so viele bestätigte aktive Corona-Infizierte wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Das Innen- und das Gesundheitsministerium vermeldeten mit Stand 9.30 Uhr 9.207 Fälle, womit der bisherige Rekordwert von 9.123 Infizierten vom 3. April übertroffen wurde. In den vergangenen 24 Stunden wurden 923 Neuinfektionen bestätigt. 

Über 50.000 positiv Getestete

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt in Österreich derzeit bei 9.207 (Stand 06.10.2020, 11:00 Uhr). Landesweit wurden seit Beginn der Pandemie bisher insgesamt 50.004 Fälle bestätigt. Als genesen gelten 39.790 Menschen.

Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus

Bisher gab es in Österreich 49.819 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (6. Oktober 2020, 09:30 Uhr) sind österreichweit 822 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 39.790 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 498 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 101 der Erkrankten auf Intensivstationen.

Die Neuinfektionen seit der letzten Meldung teilen sich auf die Bundesländer Österreichs wie folgt auf:

  • Burgenland: 27
  • Kärnten: 16
  • Niederösterreich: 170
  • Oberösterreich: 100
  • Salzburg: 36
  • Steiermark: 52
  • Tirol: 72
  • Vorarlberg: 51
  • Wien: 399

Steiermark: Zwei neue Covid-19-Todesfälle 

Die Landessanitätsdirektion Steiermark hat am Dienstag über zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus informiert. Demnach sind ein 80-jähriger Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung sowie eine 69-jährige Frau aus dem Bezirk Leibnitz an oder mit dem Virus verstorben. Damit sind 172 Todesfälle im Bundeland zu betrauern.

Kärnten: 16 Neuinfektionen

In Kärnten sind am Dienstag 16 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Laut dem Landespressedienst Kärnten, sank die Zahl der aktuell Infizierten auf 160, weil seit Montag 20 Personen wieder genesen sind. Zehn Infizierte werden in Spitälern betreut, zwei von ihnen auf der Intensivstation. Der "Almabtriebs-Cluster" im Bezirk Hermagor soll auf insgesamt 49 Personen angewachsen sein.

Aktuelle Kennzahlen aus Wien

Stand Dienstag, 6. Oktober 2020, 8.00 Uhr, sind in Wien 18.124 positive Testungen bestätigt. Die AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) arbeitete am vergangenen Wochenende an ihrer Schnittstelle zum Epidemiologischen Meldesystems (EMS) des Bundes. Deswegen wurden Teile der positiven Befunde ihres Labors am Wochenende nicht eingemeldet. Diese fehlenden Befunde vom Wochenende sind in der heutigen Meldung enthalten. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle beträgt 262. Eine Person (67 Jahre) ist verstorben. 13.154 Personen sind genesen. Gestern wurden in Wien 6.170 Corona-Tests vorgenommen, das macht insgesamt 484.905 Testungen.

Infrastrukturministerin Gewessler in Isolation

Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat sich am Dienstag in Selbstisolation begeben. Die Ministerin hatte Kontakt mit einer potenziell Corona-infizierten Person, hieß es aus ihrem Büro. In Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden hat sich Gewessler nun in eine freiwillige Selbstisolation begeben und wird getestet. Die Ministerin arbeitet aus dem Home-Office, nimmt jedoch vorerst keine Termine wahr.

Landeshauptmann Schützenhöfer in Quarantäne

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) muss sich in Quarantäne begeben. Schützenhöfer hatte Kontakt mit einem infizierten Mitarbeiter. Das teilte die Kommunikation Land Steiermark am Dienstag mit. Außerdem müssen sich noch weitere Kontaktpersonen vorsichtshalber in Isolation begeben. Alle Betroffenen sollen symptomfrei sein. Die Testergebnisse sollen am Dienstagnachmittag vorliegen.

Rumänien setzt Österreich auf "rote Liste"

Aufgrund der hohen Coronavirus-Infektionszahlen hat nun auch Rumänien Österreich auf seine "rote Liste" für die Einreise gesetzt. Das wurde am Montagabend von der rumänischen Regierung in Bukarest beschlossen. Ab Mittwoch müssen aus Österreich Einreisende für 14 Tage in Quarantäne. Ab dem achten Tag können sie einen PCR-Test durchführen lassen. Bei einem negativen Ergebnis wird die Quarantäne dann am zehnten Tag aufgehoben.

14 Tage in Quarantäne: Rumänien verschärft Einreisebestimmungen für Österreich

Tourismuseinnahmen sanken um ein Drittel 

Aufgrund der Corona-Krise sind die Umsätze der Tourismusbetriebe in Österreich stark eingebrochen. Zwischen Mai und August sanken die Tourismuseinahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um nominell 31,7 Prozent auf 7,22 Mrd. Euro, so eine aktuelle Wifo-Schätzung. Den stärksten Umsatzrückgang gab es demnach in Wien mit einem Minus von 81,1 Prozent. Den niedrigsten Rückgang verzeichnete Kärnten mit einem Minus von 13,7 Prozent. Bundesländer mit vielen inländischen Gästen kamen laut Wifo "vergleichsweise glimpflich davon".

Kärnten: Fünf Neuinfektionen in Kindergarten-Cluster

Am Montagabend wurden fünf weitere Neuinfektionen im Corona-Cluster rund um den Kindergarten Globasnitz (Bezirk Völkermarkt) gemeldet. Dabei handelte es sich um Verwandte der bereits bekannten positiv Getesteten, so der Landespressedienst Kärnten. Damit besteht der Cluster aus insgesamt 19 Infizierten, 80 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

NÖ: 170 Neuinfektionen

In Niederösterreich hat sich die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen am Dienstag im Vergleich zum Vortag um 170 erhöht und beträgt nun 7.552. Laut Landessanitätsstab gelten 6.216 Personen als genesen. Das sind um 146 mehr als am Montag. 

AUA: Destinationen im Winterflugplan gestrichen

AUA streicht Destinationen im Winterflugplan

Anschober zur Teststrategie

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat die Teststrategie der Bundesregierung verteidigt. Im Ö1-Morgenjournal erklärte der Gesundheitsminister, dass es zwei Zielgruppen beim Testen gebe: Erstens diejenigen, die Symptome aufweisen - selbst wenn diese nur leicht sind und die große Mehrheit der Corona-Tests negativ ausfällt. Zweitens Mitglieder einer Risikogruppe. Das Virus dürfe sich nicht heimlich in die Bereiche vulnerabler Personen einschleichen, so der Minister.

Regierungsmannschaft negativ getestet

Aufgrund eines Corona-Falls im Bundeskanzleramt wurden Corona-Tests bei einigen Regierungsmitgliedern durchgeführt (zwei Ministerinnen mussten nicht getestet werden). Diese sind negativ ausgefallen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und die anderen Regierungsmitglieder erhielten ihre Ergebnisse in der Nacht auf Dienstag. Allerdings wurde bekannt, dass sich ein Mitarbeiter aus dem Büro von Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) mit dem Corona-Virus infiziert hat. Auch ÖVP-Umweltsprecher Johannes Schmuckenschlager und NEOS-Budgetsprecherin Karin Doppelbauer sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 

ÖVP-Politiker Johannes Schmuckenschlager an Covid-19 erkrankt

Abgänge in Ampelkommission

Laut den "Oberösterreichischen Nachrichten" haben zwei Mitglieder das Expertengremium der Ampelkommission verlassen. Dabei handelte es sich um die Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl aus Wien und den Infektiologen Günter Weiss aus Tirol. Das Gesundheitsministerium bestätigte den Rücktritt der beiden Mitglieder.

Anschober: Keine Maskenpflicht im Freien

Eine Maskenpflicht im Freien wird derzeit von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) ausgeschlossen. Er sei zufrieden damit, dass  das Bewusstsein für die Maßnahmen in geschlossenen Räumen Schritt für Schritt wieder wachse. Das sei "ein wesentlicher Schritt zum Erfolg".

Die Infos des Vortags:

Schramböck: "Wenig erfreuliche Situation", 750 Neuinfektionen
Nach Kontakt mit einem potenziell Infiziertem hat sich Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) in Selbstisolation begeben
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) wurden negativ auf das Corona-Virus getestet.
Secession, 2018Secession, 2018Secession, 2018
6

Mit der bz 1+1 gratis in die Secession

Die Secession ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst, das in der Geschichte der Moderne einzigartig ist. Das Gebäude wurde 1898 nach Plänen Joseph Maria Olbrichs errichtet und gilt heute als wichtigstes Beispiel der österreichischen Jugendstilarchitektur. Neben wechselnden Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst wird der „Beethovenfries“ von Gustav Klimt permanent präsentiert. 1+1 Aktion für LeserInnen der BezirkszeitungBesucherInnen, die mit einer bz-Ausgabe in der Hand oder...

2 4

Spitzenköche erwarten mehr als 5.000 Gäste
Wiener Sommer Genusswoche vom 12. bis 18. Juli

• Wiener Sommer Genusswoche vom 12. bis 18. Juli 2021 • Offizieller Reservierungsstart am 1. Juli 2021 • Reservierungslink: https://gastronews.wien/club/genusswoche/ „Internationale Geschmackserlebnisse in Wien genießen“ – bei der Wiener Sommer Genusswoche, die von 12. bis 18. Juli 2021 in ausgewählten Spitzenrestaurants stattfinden wird. Die „Sommer Genusswoche“ bietet Gästen eine Woche lang die Möglichkeit in Toprestaurants in und um Wien kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. Das Konzept...

bz Kompassbz Kompassbz Kompass
3 Video

bz-Kompass
Das lest ihr in der aktuellen bz (mit Video)

Mit nur einem Mausklick geben wir dir mit dem "bz Kompass" jeden Mittwoch einen Einblick in die aktuellen Ausgaben der bz-Wiener Bezirkszeitung. Du bist neugierig geworden? Du möchtest wissen was in Wien passiert? Wir sind einfach näher dran und zeigen dir spannende Beiträge aus den Bezirken. Hier kannst du dir den aktuellen bz Kompass ansehen oder aber auch in deinem Briefkasten in der neuen Ausgabe schmökern. bz Kompass vom 16.6.2021: Hier kommst du zu den einzelnen Artikeln im bz Kompass:...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
5 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Secession, 2018
bz Kompass
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen