28.10.2016, 14:09 Uhr

Zeitumstellung

Wien: Österreich | Obwohl jedem bekannt ist, dass die Zeitumstellung die Gesundheit gefährdet - zumindest gibt es sehr viel Stoff im Netz darüber - finden es die Politiker nicht der Mühe wert auf die Gesundheit derer zu schauen, die ihre Gehälter zahlen...
Hm...
bedenklich!


Aber Spaß bei Seite.
Was bringt dieses "Ritual" denn wirklich ?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ende: 30. Oktober 2016 wichtiger Termin: Ende der künstlichen Sommerzeit (um 03:00 Uhr wird umgestellt auf 02:00 Uhr umgestellt; somit auf Normalzeit (umgangssprachlich "Winterzeit").

Politik: Die künstliche Sommerzeit auf den Uhren wurde von Politikern angeordnet. Es gab keine Volksabstimmung, obwohl das Volk dadurch massiv betroffen ist. (Wahrscheinlich hat die Uhrenindustrie massiv bei den Politikern lobbyiert, um mehr Umsatz zu machen.)


Vorteile der Sommerzeit:

* Angebliche Stromersparnis, weil dadurch die Leute früher aufstehen zu einem Zeitpunkt, wo die Sonne schon scheint. Dadurch erspart man sich am Abend 1 Stunde Strom für Licht in den Haushalten.


Nachteile der Sommerzeit:

* irrsinniger Aufwand. Es müssen alle Uhren umgestellt werden: Handyuhren, Armbanduhren, Kamerauhren, Computeruhren, Videorecorderuhren, Straßenuhren, Kirchturmuhren. Wenn jeder Österreicher im Schnitt 4 Uhren hat, dann sind in Österreich 32 Millionen Uhren umzustellen.

* Fahrplanumstellungen: Das betrifft Bus & Bahn & Fluglinien

* Sonnenuhren kann man nicht umstellen. Die gehen dann um 1 Stunde falsch.

* Fehlerwahrscheinlichkeit: Bei der Uhrenumstellung geht auch einiges schief. Viele vergessen rechtzeitig die Uhren umzustellen und dann versäumt man Termine. Kirchturmuhren ticken manchmal erst Tage später wieder richtig.

* Zeitaufwendige Angelegenheit: Bis man 32 Millionen Uhren umgestellt hat braucht man wahrscheinlich ca 100 Millionen Minuten (ca 3 Minuten pro Uhr. INsbesondere Computeruhren, Kamerauhren und Handyuhren sind nicht leicht umzustellen.)

* Psychische Probleme: Besonders schwierig ist es Schulkinder dazu zu bringen, plötzlich um 1 Stunde früher aufzustehen. Da kann es schon sein, dass die Kinder eine zeitlang "spinnen". Da brauchen Eltern besonders viel Geduld.
Aber auch Erwachsene haben so ihre Not. Manche erleben es wie einen Jetlag. Laut russsischen Studien steigt durch die Zeitumstellung die Selbstmordrate um 66% und die Rate an Herzinfarkten um 50%. Eigentlich sollte man überhaupt ohne Wecker aufstehen. Der Ablauf von Schulen, Behörden und Industrie entspricht nicht den ganz unterschiedlichen menschlichen Bedürfnissen.

* Tiere: Auch die Tiere leiden unter der Sommerzeitumstellung. Wie erklärt man einer Kuh, dass sie plözlich von einem Tag auf den anderen um 1 Stunde früher ihre Milch hergeben soll? Die Politiker lassen die Bauern alleine mit ihrem Schicksal.

* fehlende Studien: In Deutschland konnten Untersuchungen im Jahr 2005 keine Energieersparnis durch die Umstellung auf Sommerzeit feststellen. In Österreich sind keine Studien zu diesem Thema bekannt. Wahrscheinlich wurden keine gemacht.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: http://www.wien-konkret.at/leute/sommerzeit/
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
19.631
Kurt Dvoran aus Schwechat | 28.10.2016 | 15:39   Melden
8.516
Eduard Führer aus Güssing | 29.10.2016 | 18:53   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.