17.05.2018, 09:29 Uhr

Arnold Schwarzenegger signierte Wiener Bim

Wiener Linien-Chef Günter Steinbauer, Arnold Schwarzenegger und Stadträtin Ulli Sima am Mittwoch in Wien. (Foto: C.Jobst/Wiener Linien)

Arnold Schwarzenegger ist derzeit auf den Gleisen Wiens zu sehen. Gestern signierte er die Bim, die sein übergroßes Foto zeigt. Zu sehen ist Arni auf den Straßenbahnen 1, 2 und D. Anlass war der "R20 Austrian World Summit" zum Klimaschutz.

WIEN. Der Terminator war da. Am Mittwoch weihte Arnold Schwarzenegger eine Straßenbahn der Wiener Linien ein, die sein übergroßes Konterfei zeigt – Signatur inklusive. Für die Terminator-Bim heißt es auf den Linien 1, 2 und D "I'll be back". 

Anlass war der R20 Austrian World Summit, die große, internationale Klimaschutzkonferenz mit Schwarzenegger, die am Dienstag in der Hofburg über die Bühne ging. Schwarzenegger selbst gründete 2010 unter dem Motto: „Less Talk – More Action“ die internationale Klimaschutzorganisation R20 (Regions for Climate Action). Beim Gipfel am Dienstag nahmen waren rund 120 Redner und mehr als 1.200 Teilnehmer aus über 50 Nationen anwesend.



Wer sich den Auftritt mit Schwarzeneggger natürlich nicht entgehen ließ, ist Stadträtin Ulli Sima. „Wien gilt als Hauptstadt des öffentlichen Verkehrs, die Öffis sind ein sichtbares Zeichen für den erfolgreichen Klimaschutz in Wien. Ich freue mich, dass unsere Bemühungen auch international auf Beachtung stoßen und Wien Zentrum der globalen Klimaschutzoffensiven geworden ist“, so die Öffi-Stadträtin bei der gemeinsamen Bim-Runde. 

Öffi-Vorzeigestadt Wien

Wien gilt im internationalen Vergleich tatsächlich als Vorzeigestadt, was den öffentlichen Verkehr betrifft. Die Bundeshauptstadt baut auch seit Jahrzehnten konsequent aus. Im Herbst 2017 wurde die U1 in den Süden Wiens verlängert, aktuell laufen schon Vorarbeiten für das nächste Ausbauprojekt U2/U5.

Wiener Linien: 962 Millionen Fahrgäste

2017 zählten die Wiener Linien bereits rund 962 Millionen Fahrgäste. Ein Rekordwert.  Außerdem sind in Wien rund 800.000 Menschen mit der Jahreskarte der Wiener Linien unterwegs, das sind deutlich mehr Jahreskarten als zugelassene PKW. 38 Prozent aller Wege legen die Wiener mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.

1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
830
Alfred Krenek aus Simmering | 18.05.2018 | 08:47   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.