22.12.2017, 08:13 Uhr

Buchbinderin ist Josefstädterin des Jahres

Kerstin Czerwenka bindet die schönsten Notizbücher, Kalender, Fotoalben, Gästebücher und Con in ihrer Werkstatt in der Florianigasse.

Den Titel teilt sich Kerstin Czerwenka mit Renate Houska, die Plisses herstellt.

In ihrer Werkstadt in der Florianigasse entstehen wunderbare Kunstwerke aus Papier.

(siv) Fast zu schade zum Beschreiben, so schön sind die Notizbücher, die Kerstin Czerwenka in ihrer Werkstatt herstellt. "Aber das ist ja der Sinn, dass man in sie hineinschreibt", so die 41-Jährige, die ihr Handwerk in Klagenfurt erlernt hat. Nach ihrer Lehre kam sie nach Wien, da hier die Jobaussichten besser sind. "Bevor ich mich vor zehn Jahren selbständig gemacht habe, habe ich in einer Buchbinderei im 2. Bezirk gearbeitet. Alles, was der Beruf bietet, mache ich allerdings nicht, ich binde nur Bücher, mache keine Schachteln oder bereite keine Landkarten auf", so Czerwenka.

Bücher in allen Facetten
Für ihre Notizbücher sucht sich Czerwenka die schönsten Geschenkpapiere aus. "Ich kann oft nicht widerstehen, wenn ich ein schönes Papier sehe. Es ist aber auch mögich, dass mir jemand einen Bogen Papier bringt, aus dem ich dann beispielsweise ein individuelles Notizbuch anfertige", so die Buchbinderin. Aber nicht nur für Schreibteufel hat die 41-Jährige das passende Geschenk. "Ich mache auch Gästebücher, Tagebücher, Kalender, Leporellos, Rezeptbücher und Mappen. Besonders im Kommen sind Fotoalben, in die man selber seine Bilder einklebt", so Czerwenka. Dabei kommen neben Geschenkspapier auch Materialien wie echtes Leder und Leinen zum Einsatz, das Papier gibt es in vielen bunten Farben.

Ganz persönliche Bücher
Auch Diplomarbeiten bindet Czerwenka. "Das muss oft sehr schnell gehen, in zwei Tagen sind sie fertig. In Prinzip ist als Einband alles möglich, auch Prägungen.". Aber nicht nur Diplomarbeiten bringen ihre Kunden zum Binden. "Ich habe eine Kundin, die kommt jedes Jahr mit ihrer Tocher. Sie lässt die Bücher binden, die der Papa für das Mädchen schreibt.".  Auch Büchern, die ihren Glanz bereits verloren haben, nimmt sich die Buchbinderin an. "Ich kann sie neu binden, die bekommen einen neuen Einband. Dabei schaue ich, dass der Einband dem Original sehr nahe kommt. Sollten der Einband noch nicht sehr beschädigt sein, dann kann ich sie auch reparieren. Allerdings nur, wenn er nicht aus Leder ist.".

Über die Auszeichnung zur Josefstädterin de Jahres hat sie sich wahnsinnig gefreut. "Ich bin sehr stolz, dass ich diese Auszeichnung erhalten habe. Bei der Verkündung hab ich mir gedacht, wow, ich bin so super!", so die Buchbinderin.

Wer noch für Weihnachten das passende Geschenk sucht, sollte die Werkstatt von Kerstin Czerwenka in der Florianigasse 5a besuchen. Neben den vielen Büchern gibt es auch gleich das passende Geschenkspapier dazu.
www.buchbinderin.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.