04.10.2012, 23:04 Uhr

"Das schwarze Herz Afrikas" im Naturhistorischen Museum

NHM-Generaldirektor Christian Köberl eröffnete die Ausstellung. (Foto: Sina)
Die am Mittwoch feierlich eröffnete Ausstellung "AMAZING AFRICA" präsentiert fotografische Höhepunkte des renommierten französischen Fotografen und Photojournalisten Pascal Maitre. Die mehr als 80 Bilder umfassende Ausstellung zeigt die Afrikaner, deren Kulturen und Traditionen, den Lebensraum der Menschen, aber mit eigenen Schwerpunkten auch Umweltzerstörung und Kriege.

Wie die BZ bereits berichtete, dauert die Ausstellung von 4. Oktober bis 11. November 2012. Der bekannte österreichische Fotograf und Verleger Lois Lammerhuber erklärte bei der Pressekonferenz am Mittwochvormittag, dass Maitre seit Jahrzehnten in vielen Teilen der Welt tätig sei, den Schwerpunkt seiner Arbeit bildete aber immer Afrika südlich der Sahara. "Sein Herz schlägt für Afrika", so Lammerhuber über Maitre.

Lammerhuber hat als Fotograf bereits wiederholt mit Maitre zusammengearbeitet und gemeinsam mit ihm den zur Ausstellung erscheinenden Bildband zusammengestellt.

Eine Hommage an die Afrikaner

Bei der Eröffnungsfeier am Mittwochabend betonte Christian Köberl, Generaldirektor des Naturhistorischen Museums, dass die Ausstellung neben dem Themenschwerpunkt Umwelt die Afrikaner und das Leben in Afrika porträtiere. Es werden beispielsweise Landschaften gezeigt, andererseits aber auch Minen, in denen Raubbau betrieben wird. "Die Ausstellung zeigt Bilder, die gleichzeitig faszinieren und stören", so Köberl.

Pascal Maitre, der telefonisch zugeschaltet war, sieht seine Arbeit als eine Hommage an die Afrikaner. Er möchte mit seinen Fotografien dem Betrachter die Geschichten der dargestellten Menschen näherbringen.

Für den Afrika-Experten und Französischen Botschafter in Österreich Stéphane Gompertz sind die Bilder ein Zeichen der Hoffnung. "Die Ausstellung sollten wir als Einladung verstehen, Afrika und die Afrikaner besser kennenzulernen, denn wir können von jedem sehr viel erfahren", so der Diplomat.

Die Eröffnungsfeier wurde durch exzellente Kostproben französischen Käses sowie französischen und österreichischen Wein hervorragend abgerundet.

Gliederung der Ausstellung

Die Ausstellung ist in sechs Themenschwerpunkte gegliedert:

Tuareg: Es wird u.a. die berühmte Fotografie "Tuareg aus dem Air-Gebirge" aus dem Jahre 1989 gezeigt.
Landschaften: Es sind Natur- und Kulturlandschaften Afrikas zu sehen.
Kultur- und Tradition: Dieser Teil der Ausstellung widmet sich dem Brauchtum Afrikas.
Umwelt: Die Bilder zeigen Umweltkonflikte, die durch Bergbau und den Ausbau der Infrastruktur entstehen. In einigen Bildern sind auch die harten Arbeitsbedingungen der Menschen zu sehen.
Urbanisierung: Es werden Vor- und Nachteile der Vergrößerung der Ballungszentren gezeigt.
Krieg und politische Konflikte: Dieser Teil der Ausstellung widmet sich der wechselvollen Geschichte Afrikas in den letzten Jahrzehnten.

Ausstellungsdaten

Ausstellungsort: Saal 50 des Naturhistorischen Museums, Burgring 7, 1010 Wien

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Montag 9:00 bis 18:30 Uhr, Mittwoch 9:00 bis 21:00 Uhr, Dienstag geschlossen

Buch zur Ausstellung

In der Edition Lammerhuber ist zur Ausstellung in Kooperation mit UNESCO Publishing das Buch "AMAZING AFRICA" erschienen. Der Bildband zeigt auf 348 Seiten 147 großformatige Bilder, die jeweils mit Untertitel versehen sind.

ISBN: 978-3-901753-41-1
Preis: € 59,-
Erhältlich im Shop des NHM, im Buchhandel sowie unter www.edition.lammerhuber.at

Weitere Informationen zur Ausstellung unter:
www.nhm-wien.ac.at

sowie in der BZ online unter:
Ausstellung "AMAZING AFRICA!" im NHM ab 4. Oktober
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.