25.06.2016, 00:00 Uhr

Für Bedürftige: Gutes für wenig Geld

Andrea Kotosovec hilft gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht.

Andrea Kotesovec und ihr Mann eröffneten auf eigene Kosten einen Sozialmarkt. In der Favoritner Herzgasse bieten sie zu einem Preis von fünf Euro pro Tag Lebensmittel und Bekleidung.

"Ich habe bereits früher Lebensmittel- und Kleiderspenden besorgt und sie in meiner Umgebung an Menschen verteilt, die sie sich nicht viel leisten können. Ich kenne das, da ich selber Alleinerzieherin war und mit wenig Geld auskommen musste. Mein Mann Gerhard und ich haben dann beschlossen, einen Sozialmarkt zu eröffnen", so Andrea Kotesovec.

Ihr Mann und sie haben neben viel Herzblut auch jede Menge Geld in das Projekt gesteckt. Bei der Miete kommt ihnen Wiener Wohnen aber entgegen. "Wir nehmen unsere soziale Verantwortung wahr. Der Verein ,Allesverwerter' hat das Geschäftslokal von Wiener Wohnen daher zu besonders günstigen Konditionen erhalten", so Renate Billeth von Wiener Wohnen.

Tagesmitgliedsbeitrag

Die Spenden bekommt sie von Supermarktketten. "Spar und Hofer waren sofort sehr hilfsbereit, aber auch andere Unternehmen spenden mittlerweile. Von C&A erhalten wir Bekleidung. Einzige Bedingung war, dass wir diese nicht weiterverkaufen", so Kotesovec.

Das ist einer der Gründe, warum die Waren nicht einzeln verkauft werden, sondern pro Tag ein Mitgliedsbeitrag von fünf Euro verrechnet wird. Dazu wurde der gemeinnützige Verein "Allesverwerter" gegründet. "So brauchen wir auch keine Registrierkasse", so Kotesovec.

Um die fünf Euro Mitgliedsbeitrag kann jeder einkaufen, wie viel er möchte. Allerdings sind einige Lebensmittel limitiert, auch Bekleidungsstücke gibt es nur fünf pro Einkauf. Berechtigt sind Personen mit Mobilpass bzw. Menschen, die wenig Einkommen haben. "Wir berücksichtigen aber auch, wenn jemand Alimente zahlen muss, oder einen Kredit laufen hat", so die 51-Jährige.

Hilfe benötigt

"Die Waren holt derzeit mein Mann von den einzelnen Unternehmen alleine ab. Wir suchen daher dringend ehrenamtliche Mitarbeiter, die uns dabei unterstützen. Wir könnten etwa regelmäßig Backwaren von Ölz beziehen, aber der Firmensitz ist in Wiener Neudorf und das schafft mein Mann nicht", so Kotesovec.

Aber auch Menschen, die gerne im Laden ehrenamtlich mitarbeiten wollen, sind herzlich willkommen. "Derzeit sind wir zu zehnt, freuen uns über jede Unterstützung", so die Favoritnerin.

Geöffnet ist Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr. "Idealerweise haben Unterstützer einen ganzen Tag Zeit, sonst hat es nicht viel Sinn", weiß Kotesovec. Neben freien Mitarbeitern nimmt der Verein auch gerne Sach- und Geldspenden entgegen. "Was uns auf alle Fälle noch fehlt, ist Tierfutter", so Kotesovec.

Mehr Info hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.