16.09.2014, 16:24 Uhr

Getreidemarkt: Rad-Hotspot wird entschärft

Am Getreidemarkt wird es für Pedalritter unübersichtlich – das soll sich jetzt ändern.

Gefährliche Lücke im Radnetz wird nun geschlossen.

INNERE STADT/MARIAHILF/WIEDEN. "Hier zu radeln, fällt unter die Kategorie 'Augen zu und durch'", sagt Anrainer und Pedalritter Christian Gruber. Seiner Meinung nach ist der Weg über den Getreidemarkt gefährlich, weil äußerst unübersichtlich. "Der Radweg hört da auf, wo sich die Abbieger Richtung Wienzeile einreihen. Wenn man als Radfahrer Richtung Karlsplatz gerade weiterfährt, wird man leicht übersehen", so Gruber.

Lücke wird geschlossen

Die Bezirksvorstehung kennt das Problem. "Die Lücke des Radweges zwischen Getreidemarkt und Lehargasse wird geschlossen", heißt es aus dem Büro von SP-Bezirkschef Markus Rumelhart.
Darüber hinaus soll der Radweg zwischen Linker und Rechter Wienzeile künftig am Naschmarkt vorbei und zur Operngasse weitergeführt werden. Wieden-Bezirkschef Leo Plasch kann sich vor der Operngasse einen neuen Mehrzweckstreifen für Radler vorstellen. Die Besprechung für die Realisierung zwischen Mariahilf und der Wieden läuft bereits, die Arbeiten dafür werden demnächst in Angriff genommen.

Wie kann man das Grätzel schöner machen? Was sollen wir für Sie anpacken? Erstellen Sie Ihre eigenen Beiträge auf www.meinbezirk.at/nicht-egal! Wichtig: Tippen Sie "Nicht egal" in die Betreffzeile! Sie können zusätzlich auch eigene Fotos hochladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.