22.05.2017, 06:42 Uhr

Käfig der Stimmen (Kafesteki sesler) - eine Performance beim StraßenKunstFest der Brunnenpassage

YPPENPLATZ - BRUNNENPASSAGE: Die Brunnenpassage organisierte auch heuer wieder sehr erfolgreich das StraßenKunstFest zusammen mit Wirtschaftstreibenden und das seit 2013.

Als Kooperationspartner konnte heuer erstmals der Verein "Cocon-Kultur" unter der Führung von Emel Heinreich gewonnen werden.

Mit "Käfig der Stimmen" (Kavez Glasova, Cage of Voices, Kafesteki sesler) , wurde ab 13:00 die vielbeachtete Installation zusammen mit dem Publikum vorbereitet. Der Käfig war ein umzäunter Sportplatz, die Stimmen wurden durch hunderte von weißen Luftballons dargestellt. Auf den Ballons konnte das Publikum Wünsche aufschreiben.

Das Bild der gefangenen Luftballons, die sich im Wind ganz heftig bewegten und um Ihre Freiheit kämpften, zog immer mehr Menschen in Ihren Bann. Die von der Brunnenpassage beigesteuerte Lichtanlage bracht die Installation sehr eindrucksvoll zur Geltung. Ein Flashmob tat sein übriges, die Teilnehmer gingen in den Käfig und ahmten die Bewegung der Luftballone nach.

Viele Wünsche konnte man lesen, aber auch politische und religiöse Anmerkungen die die Menschen auf die Ballone schrieben:

"Sei froh, Gott ist tot"
"Keine Macht den kurzen Männern - Napoleon, Sarkozy, Berlusconi, Putin, Erdogan, Kurz etc. etc."
"Ich wunschte Mia ein Zaupa Schtabt"
"Romi will Friseurin werden"
"Alahu Akbar"
und viele private Wünsche.

Gegen 21:00 wurde diese Installation großartig in Szene gesetzt. Die iranische Musikerin Tahereh Noourani saß mitten auf dem Sportplatz mit Ihrer Querflöte und untermalte die Stimmen der PerformancekünstlerInnen Masha und Dilan, die mit Ihren weißen Kleidern zu den Ballonen gingen. Es tauchte unmittelbar das Bild vor dem geistigen Auge auf als würden zwei weiße Schmetterlinge von Blüte zu Blüte fliegen.

Den Wünschen des Publikums wurden so Stimmen verliehen, auch wenn diese noch im Käfig gefangen waren.

Emel Heinreich dirigierte das Geschehen und lockte damit viele Menschen zum Käfig die das Geschehen im Käfig beobachteten. Es waren Ihre Wünsche die man plötzlich hören konnte. Besonders groß war die Aufregung, als Emel Heinreich die Menschen dazu aufforderte sich die Ballone mit den Wünschen aus dem Käfig zu holen und draußen frei zu lassen.

Diese Installation hob sich von anderen Teilen des offensichtlich sehr erfolgreichen StraßenKunstFestes durch die Kraft der Stille und Ruhe ab. Die Künstlerin Heinreich malt mit minimalistischen Mitteln große Bilder in den Köpfen von Menschen und man kann nur hoffen, dass es noch viele dieser wundervollen Bilder geben wird.


Inszeniert von
Cocon-Kultur
Performancekünstlerinnen: Masha, Dilan
Musik: Tahereh Noourani
Künstlerische Leitung und Idee: Emel Heinreich
Assistiert von: Mag.a Katharina Fischer
unterstützt von: MA7 (Dr. Haydar Sari)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.