12.10.2014, 14:06 Uhr

Neue Identität für das Börseviertel

Norbert Lessing (Hilton Hotels Austria), Betina Welter (Palais Hansen Kempinski), BV Ursula Stenzel, Erich Leiß (Wiener Städtische) und Michael Mitterdorfer (Immobiliengruppe Karl Wlaschek Privatstiftung) wollen das Börseviertel zum Vorzeigeobjekt machen.

Im ruhigen, grünen Eck um die Wiener Börse startet die Initiative Börseviertel.

INNERE STADT. Vertreter und Vertreterinnen der Wiener Städtischen, der Hotels Hilton Vienna Plaza und Palais Hansen Kempinski, mehrerer Immobilienunternehmen und BV Ursula Stenzel hoben am 2. Oktober die Initiative Börseviertel aus der Taufe.

Mitarbeiterpflege als Erfolgsrezept

„Unsere Mitarbeiter können in der Mittagspause in den Spa-Bereich um gezielt zu entspannen“, berichtet Betina Welter von den Mitarbeiter-Benefits im Palais Hansen-Kempinski. Bei der Wiener Städtischen achte man besonders auf Familien, wie Erich Leiß, Vorstandsdirektor der Wiener Städtischen, erzählt. Hier gibt es sogar einen eigenen Betriebskindergarten. All dies sei wichtig, um für die Mitarbeiter eine Umgebung zu schaffen, in der sie gerne arbeiten. Eine positive Einstellung zur Arbeit gehe schließlich auch auf den Kunden über.

Initiative ohne Programm

Die engagierten Betriebe, die sich bisher schon vorbildlich um ihre Mitarbeiter kümmerten, schlossen sich zusammen, um ihre Werte weiterzuverbreiten. Es sei ihnen ein Anliegen, das Arbeiten, Wohnen und Leben im Börseviertel als besonders lebenswert und positiv zu bewerben.
Konkrete Pläne oder Stationen gibt es allerdings noch keine, die Inhalte müssen organisch von Innen heraus wachsen, man wolle kein künstliches Label schaffen, meint BV Ursula Stenzel.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.